https://www.faz.net/-hrx-8oqfj

Alltagstaugliche Rezepte : Glücklichmacher

Perfektes Vorratsschrankgericht: Nudeltopf Bild: Becker Joest Volk Verlag

Nudeln, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Bohnen, Käse, schnell zubereitet: Das ist unsere Rezept-Entdeckung des Jahres in der Rubrik „alltagstauglich“.

          1 Min.

          Stehen Sie zurzeit viel in der Küche? Bekochen Sie die ganze Großfamilie? Haben Sie so wenig Zeit, dass Sie diesen Text von jemandem vorgelesen bekommen, während Sie die Gans in die Röhre schieben? Dann sollten Sie weiter gut zuhören. Denn dieses Gericht hier, gefunden in einem aktuell erschienenen Kochbuch von Spitzenköchin Su Vössing, wird Ihr Leben entscheidend verändern. Obwohl es nicht aus dem Thermomix stammt und auch nicht asiatisch-hip ist und schon gar nicht vegan. Trotzdem. Weil es, erstens, sehr einfach zuzubereiten und sehr schnell fertig ist. Weil Sie, zweitens, nur einen einzigen Topf schmutzig machen. Weil es, drittens, einfach jedem schmeckt. Und weil es, viertens, das perfekte Vorratsschrankgericht ist, dessen Zutaten Sie immer im Haus haben können, weil sie nicht schnell verderben.

          Katrin Hummel

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Für mich jedenfalls ist dieses Rezept die Entdeckung des Jahres in der Rubrik „alltagstauglich“, und ich habe es schon an drei Freundinnen weitergegeben, die mir allesamt begeisterte Whatsapp-Nachrichten geschrieben haben: „So schnell wie Spaghetti Bolognese, aber besser und mal was anderes“, „Hätte nicht gedacht, dass es so originell schmeckt, als ich das Foto gesehen habe“, „Sehr geil. Daaaanke!!!!“ (plus küssendes Smiley).

          Also: Denken Sie an die Zeit nach Weihnachten, wenn wieder Alltag ist, wenn es draußen kalt ist und Sie was Herzerwärmendes auf den Tisch bringen wollen. Dann ist die Zeit für diese Zubereitung gekommen, die die Herzen wärmt, die rundum gutes Soul-Food ist und einfach jeden glücklich machen wird.

          Mediterraner Nudeltopf

          Zubereitungszeit: 10 Minuten
          Garzeit: 22-25 Minuten
          Für 4 Personen

          Zutaten:
          2 EL Pflanzenöl zum Braten
          400 g Schweinemett
          100 g Zwiebeln, gewürfelt
          2 Knoblauchzehen, grüner Keimling entfernt und gehackt
          Je 1 Zweig Rosmarin und Thymian, Nadeln und Blätter abgezupft und gehackt, oder 1 gehäufter EL getrocknete italienische Kräuter
          1 TL edelsüßes Paprikapulver
          1 ½ TL Chiliflocken
          1 ½ TL Honig
          60 g Tomatenmark
          900 g gehackte Tomaten aus der Dose
          Meersalz
          Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
          2 EL Gemüsepulver oder Suppenstock nach Wahl
          250 g Orecchiette
          360 g kleine weiße Bohnen (Abtropfgewicht)
          100 g italienischer Hartkäse, gehobelt oder gerieben
          Sehr fein gehackter Rosmarin und Thymian zum Garnieren
          Oregano zum Garnieren (nach Belieben)

          Zubereitung:
          1. Das Öl in einem großen Schmortopf auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Schweinemett dazugeben und 3 Minuten darin anbraten. Dabei zwischendurch gut durchrühren, damit das Mett schön krümelig wird.
          2. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 2 Minuten anschwitzen. Kräuter, Paprikapulver, Chiliflocken und Honig zugeben und gut vermengen. Das Tomatenmark einrühren, dann die Tomatenstücke samt Saft zugeben, mit Meersalz und Pfeffer würzen und alles gut umrühren. Den Deckel aufsetzen und 5 Minuten garen.
          3. 900 g kochendes Wasser angießen, Gemüsebrühepulver einrühren und aufkochen. Dann die Nudeln zugeben und bei niedriger Hitze abgedeckt 10-12 Minuten (je nach Garzeit der Nudeln) köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren.
          4. Die Bohnen dazugeben und einmal aufkochen. Das Gericht mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und abgedeckt 1 Minute ziehen lassen.
          5. Den Nudeltopf auf tiefe Teller verteilen und mit dem Käse bestreuen. Mit Rosmarin und Thymian sowie nach Belieben mit Oregano garnieren und servieren.

          Rezept und Foto aus: Su Vössing, „Suppen, Eintöpfe und Schmorgerichte“; Fotos von Burkhard Vössing; Becker Joest Volk Verlag, Hilden 2016, 180 Seiten, 34 Euro.

          Weitere Themen

          Jetzt auch mit Bartöl

          3000 neue Wörter im Duden : Jetzt auch mit Bartöl

          Der Duden zeigt nicht nur, wie ein Wort geschrieben wird. Er ist auch eine Chronik gesellschaftlicher Debatten. Eine kleine Auswahl von Begriffen, die ab Mittwoch darin neu zu finden sind.

          Essen wie die Hobbits

          Neues Kochbuch : Essen wie die Hobbits

          Robert Tuesley Anderson hat Rezepte zu Tolkiens Bestsellern zusammengestellt. Deftig wie bei Bilbo, leichte Kost wie bei den Elben – für jeden Gaumen soll etwas dabei sein, erzählt der Autor im Interview.

          Es war einmal ein Joghurtbecher

          Nachhaltige Möbel : Es war einmal ein Joghurtbecher

          Ein Stuhl, der lange hält, ist nicht per se nachhaltig. Auch bei den Rohstoffen kann die Umweltbelastung gedrückt werden. Designer und Hersteller experimentieren darum auch mit recyceltem Kunststoff.

          Topmeldungen

          Spionage-Kumpan? Ein Foto des Huawei-Logos in der chinesischen Provinz Guangdong

          Papua-Neuguinea : Baute Huawei im Pazifik ein Eingangstor für Spionage?

          In einem vom chinesischen Technologiekonzern Huawei eingerichteten Datenzentrum der Regierung in Papua-Neuguinea gab es offenbar eklatante Sicherheitslücken. Fachleute in Australien gehen davon aus, dass das Absicht war.
          Swetlana Tichanowskaja

          Nach Wahl in Belarus : Tichanowskaja nach Litauen ausgereist

          Die zweite Nacht in Folge protestierten Tausende gegen den verkündeten Wahlsieg von Dauerherrscher Alexandr Lukaschenka. Das Regime reagiert mit Gewalt. Unterdessen hat Swetlana Tichanowskaja das Land verlassen.
          Wie viele Leute sich allein ins Grüne trauen, kann auch ein Gradmesser für die allgemeine Sicherheit einer Gegend sein (Symbolbild).

          Im Bikini in den Park : Dann gucken sie eben!

          Es ist heiß, und in der Wohnung ist es noch heißer. Also raus in den Park. Frauen kostet es häufiger Überwindung, sich allein im Bikini auf die grüne Wiese zu legen. Warum eigentlich? Und lohnt es sich?
          Will die WTO refomieren: Ngozi Okonjo-Iweala

          Kandidatin für WTO-Spitze : „Wir müssen auf die Amerikaner zugehen“

          Ngozi Okonjo-Iweala hat gute Chancen, als erste Frau und erste Afrikanerin an die Spitze der Welthandelsorganisation zu rücken. Die Nigerianerin präsentiert sich als entschlossene Reformerin. Ein Gespräch über Trump, China und Corona.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.