https://www.faz.net/-hrx-9za6k

In der Corona-Krise : Influencerinnen allein daheim

Zeit zum Nachdenken: Caro Daur genießt die Zeit alleine im Wohnzimmer Bild: privat

Wie ist es eigentlich für diejenigen, die sonst viel reisen, wenn sie in der Corona-Krise nur noch daheim sind? Vier Influencerinnen haben uns verraten, wie sie jetzt runterkommen. Und siehe da: Die entspannen ja echt!

          1 Min.

          Und, wohin ziehen Sie sich gerade zurück? Haben Sie einen Balkon, womöglich sogar einen Garten? Oder nehmen Sie doch mit dem Park vorlieb? Da kann man zumindest gemeinsam einsam sein und seine Runde drehen, während es noch ganz viele andere tun. Wir haben uns gefragt: Wie ist es eigentlich für Menschen, die sonst viel reisen und sich dabei zeigen?

          Johanna Dürrholz

          Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET

          Die Berufs-Influencerinnen müssen sich ja auch mal ausruhen. Und nicht mal sie können in die Sonne fliegen. Wohin auch? Und in welches Hotel? Oase daheim ist also angesagt. Wir haben bei einigen nachgefragt: Was heißt das für sie, jetzt gerade, zu entspannen? Wohin ziehen sie sich zurück?

          Baden, bauen, entspannen

          Untätig sind sie jedenfalls auch zu Hause nicht – Homeoffice sind sie vielleicht eh gewöhnt. Jedenfalls haben Cathy Hummels („Das Zuckerfrei-Kochbuch für Kinder“) und Vreni Frost („Glanz und Gloria – der Universalreiniger für ein besseres Leben“) gerade erst ein Buch veröffentlicht. Caro Daur, die sich selbst nicht mehr als Influencerin, sondern als Entrepreneurin bezeichnet, erholt sich. „Mein Lieblingsort während dieser Zeit ist das Wohnzimmer“, sagt sie. „Ab und zu bin ich gern für mich alleine – reflektiere mich und auch die derzeitigen Umstände, arbeite an neuen Projekten, lese, telefoniere mit Freunden oder höre einen Podcast.“ Und am liebsten? „Sitze ich mit meiner Familie beisammen.“ Familie kann ja auch Erholung bedeuten (kommt wohl auf die Familie an).

          Entspannung pur: Vreni Frost ist vormittags gern in der Badewanne Bilderstrecke

          Cathy Hummels ist am liebsten im Freien. „Auch wenn der Garten noch nicht fertig ist, ist er unser happy place. Hauptsache frische Luft, viel Spielzeug und gemeinsam Zeit. Ich mache Yoga, und Ludwig radelt.“ Sehr aktiv, die Frau Hummels.

          Marie von den Benken ist gar unter die Heimwerkerinnen gegangen. „Ich streiche sogar meine Paletten selbst, aus denen ich mir ein Bett auf dem Balkon bauen möchte. Ich erwarte den Anruf von 'Schöner Wohnen' minütlich.“ Und dann gibt es da noch die, die richtig entspannen, so wie Vreni Frost. „Besonders gerne bin ich vormittags in der Badewanne, weil ich jetzt einfach mal Zeit dafür habe und meine zwei Kater dann um mich herumwuseln.“ Ein erholsamer Start.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Razzia in einer Shisha-Bar in Bochum

          Aussteigerprogramm : Raus aus dem Clan

          Nordrhein-Westfalen will den Ausstieg aus kriminellen Großfamilien erleichtern. Das Programm läuft gut an, doch die Erfahrungen lehren auch: Wer den Ausstieg wagt, wird meist brutal zurück gezwungen.
          Ein provisorisches Krankenhaus für die Corona-Infizierten in der Stadt Lleida.

          Corona- und Wirtschaftskrise : Spaniens Kampf ums Überleben

          Das südeuropäische Land muss wegen des heftigsten Corona-Ausbruchs seit der Öffnung neue Ausgangssperren verhängen. Und auch wirtschaftlich sieht es düster aus: Ministerpräsident Sánchez kämpft um die Kredite und Zuschüsse der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.