https://www.faz.net/-hrz
Die Reihenhäuser aus der Ära des Stadtbaurats Ernst May sind heute so beliebt wie vor 100 Jahren. Aber viele der in den zwanziger Jahren entstanden Siedlungen sind in keinem guten Zustand. Damit sie Unesco-Welterbe werden können, muss sich das dringend ändern.

„Neues Frankfurt“ : „Niemand will im Museum leben“

Das Neue Frankfurt ist eines der wichtigsten Architekturprojekte des 20. Jahrhunderts. Wie lässt sich der Charakter der Siedlungen erhalten? Ein Gespräch mit Christina Treutlein und Philipp Sturm von der Ernst-May-Gesellschaft.
Die Siedlung Praunheim ist Teil des Neuen Frankfurt.

„Neues Frankfurt“ : „Niemand will im Museum leben“

Das Neue Frankfurt ist eines der wichtigsten Architekturprojekte des 20. Jahrhunderts. Wie lässt sich der Charakter der Siedlungen erhalten? Ein Gespräch mit Christina Treutlein und Philipp Sturm von der Ernst-May-Gesellschaft.

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

Ein Porträt des Schauspielers Oliver Masucci, neue Designermöbel, neue Mode und ein altes, aber umso besseres Rezept: Das und mehr gibt es in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins. – hier zum Download.
Die Mosaike des Portals geben eine Ahnung von den motivischen und architektonischen Anlehnungen an die Bibel im Inneren der koptischen Kirche.

Wandertipp : Fern des Weltengetriebes

Das koptische Kloster im Hintertaunus zeigt sich als geistliches Zentrum vitaler denn je. Ein Gotteshaus und Chorturmkirchen lohnen den Besuch.
Besondere Architektur in der Ernst-May-Siedlung: Straßenansicht des Ladenhausblocks Hadrianstrasse.

„Neues Frankfurt“ : May-Siedlungen sollen Welterbe werden

Das „Neue Frankfurt“ soll Unesco-Welterbe werden: Die Stadt will die unter Stadtbaurat Ernst May vor einem Jahrhundert entstandenen Siedlungen anerkennen lassen. Ein gemeinsamer Versuch mit den Berliner Siedlungen der Moderne war zuletzt gescheitert.

Seite 9/45

  • Neue Serie: Vor Corona : Hemingway im Hürtgenwald

    Der amerikanische Schriftsteller nahm vor 75 Jahren an der grausamen Schlacht bei Aachen teil. Seine traumatischen Erlebnisse im Hürtgenwald brachte er aber nur in Ansätzen zu Papier. Ein Storytelling aus dem vergangenen Dezember.
  • Exotischer Rückkehrer: Inzwischen brütet der Bienenfresser wieder erfolgreich in Deutschland.

    Gesangskunst und Federschmuck : Alle Vögel sind schön da

    Charles Darwin war der Ansicht, dass sie die ästhetischsten Tiere sind. Doch Vögel glänzen nicht nur mit den Federn: Sie begeistern genauso durch ihren Gesang und akrobatische Flugmanöver.
  • Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

    Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.
  • Die Zukunft des Wohnens : Warum flieht die urbane Elite aufs Land?

    In Städten wie Berlin, München, Hamburg wird es teurer, enger – und manchmal auch öder. Teile der urbanen und digitalen Macher zieht es deswegen raus aufs Land. Davon profitieren die Dörfer.
  • Die Küche als Teil des Wohnzimmers: Kochen ist ein Gemeinschaftserlebnis geworden und findet nicht mehr in einem abgetrennten Raum statt.

    Küchen-Hersteller Leicht : Kitchen Possible

    Die Küche entwickelt sich zum Statussymbol. Dem schwäbischen Mittelständler Leicht beschert das ein erstaunliches Wachstum – auch weil er Komplettlösungen fürs ganze Haus anbietet.
  • Weihnachten im Weißen Haus : Melania allein im Winterwald

    Nach dem Deko-Fiasko im vergangenen Jahr setzt Melania Trump in dieser Weihnachtszeit auf Bewährtes. Auf Twitter präsentierte sie den Weihnachtsschmuck als „Hommage an den Patriotismus“.
  • Reise nach Fair Isle : Weniger ist Meer

    Fair Isle ist die entlegenste bewohnte Insel Großbritanniens. Der sturmumtoste Mikrokosmos erscheint übersichtlich. Aber das Leben dort ist nicht so einfach.
  • Wer solch ein opulentes Schlafzimmer besitzt, will es auch herzeigen.

    Der Wohn-Knigge : Fremde im Schlafzimmer

    Sollte man Besucher ins Schlafzimmer führen? Oder ist es eher peinlich, wenn Fremde auf einmal mit gebrauchten Taschentüchern auf dem Nachtisch und Hanteln unter dem Bett konfrontiert werden?
  • Lanzarote feiert Manrique : Zeit für die Insel

    Optimist und Utopist: Lanzarote feiert den 100. Geburtstag des Künstlers und Umweltaktivisten César Manrique, dessen emphatische Appelle auch heute kaum aktueller sein könnten.
  • Einwohnerzahlen : Amsterdam ist jetzt so voll wie nie

    Grachten, Giebelfassaden, Radwege und viele Menschen: Amsterdam ist nicht nur bei Touristen beliebt. Jetzt hat die niederländische Metropole einen 60 Jahre alten Einwohnerrekord gebrochen und ist damit so bevölkerungsreich wie nie zuvor.
  • Schau „California Dreams“ : If You’re Going to Bonn

    Goldrausch, Golden Gate Bridge, Hippie-Generation und die Schwulenbewegung: Die Ausstellung „California Dreams“ in der Bundeskunsthalle in Bonn beleuchtet die Vielseitigkeit des Sehnsuchtsortes San Francisco.
  • Unikate: An die 250 Holztische stellt die Krebsmühle jedes Jahr her.

    Der Geschäftsgang : Eigenbau und Restaurierung

    Wer hier keinen passenden Holztisch findet, muss wohl selbst zu Axt und Säge greifen: Ausgefallene Möbel kaufen und restaurieren lassen – das können Kunden in der Krebsmühle zwischen Frankfurt und Oberursel.
  • Für den geplanten Wohnturm gibt es eine Baugenehmigung.

    Wohnen im Hochhaus : Porsche Design Tower steht zum Verkauf

    Der exklusive Porsche-Wohnturm im Frankfurter Europaviertel lässt seit Jahren auf sich warten. Jetzt wird das Projekt noch vor dem Bau veräußert. Ein Indiz für das Ende des Luxus-Booms auf dem Wohnungsmarkt?
  • Anschmiegsam: Efeu ist oft auf Friedhöfen anzutreffen.

    Gartenschule : Ewiges Heu auf alten Gräbern

    Efeu ist der einzige mitteleuropäische Wurzelkletterer. Neben seinem Ruf als Friedhofpflanze ist er durch seine anschmiegsame Art auch Symbol der Treue.
  • Eine biologisch abbaubare Urne steht auf einem Mustergrab im Friedwald bei Nuthetal.

    Naturnahe Beerdigungen : Umweltfreundlich bis zum Schluss

    Immer mehr Bestatter in Deutschland bieten eine ökologische Beisetzung an. Von der abbaubaren Urne über den Verzicht auf eine Trauerfeier bis zum fehlenden Blumenschmuck: Wie naturnah kann Pietät sein?
  • Ästhetik der „alten BRD“ : Grüße aus dem Gestern

    Auf Zeitreise in die deutsche Vergangenheit: Noch heute entdeckt man das Lebensgefühl der „alten Bundesrepublik“, wenn man nur richtig hinschaut. Erinnerungen an eine Zeit, die kleiner, überschaubarer und langsamer zu sein schien.
  • Mehr als nur Beton : 40 Jahre Leben im Plattenbau

    Das ehemalige Fritz-Heckert-Gebiet in Chemnitz ist ein Stück DDR-Architekturgeschichte. Es hat sich von der sozialistischen Utopie zur postindustriellen Landschaft entwickelt. Was machte das mit den Bewohnern?