https://www.faz.net/-hrz
Die Reihenhäuser aus der Ära des Stadtbaurats Ernst May sind heute so beliebt wie vor 100 Jahren. Aber viele der in den zwanziger Jahren entstanden Siedlungen sind in keinem guten Zustand. Damit sie Unesco-Welterbe werden können, muss sich das dringend ändern.

„Neues Frankfurt“ : „Niemand will im Museum leben“

Das Neue Frankfurt ist eines der wichtigsten Architekturprojekte des 20. Jahrhunderts. Wie lässt sich der Charakter der Siedlungen erhalten? Ein Gespräch mit Christina Treutlein und Philipp Sturm von der Ernst-May-Gesellschaft.
Die Siedlung Praunheim ist Teil des Neuen Frankfurt.

„Neues Frankfurt“ : „Niemand will im Museum leben“

Das Neue Frankfurt ist eines der wichtigsten Architekturprojekte des 20. Jahrhunderts. Wie lässt sich der Charakter der Siedlungen erhalten? Ein Gespräch mit Christina Treutlein und Philipp Sturm von der Ernst-May-Gesellschaft.
Die Mosaike des Portals geben eine Ahnung von den motivischen und architektonischen Anlehnungen an die Bibel im Inneren der koptischen Kirche.

Wandertipp : Fern des Weltengetriebes

Das koptische Kloster im Hintertaunus zeigt sich als geistliches Zentrum vitaler denn je. Ein Gotteshaus und Chorturmkirchen lohnen den Besuch.

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

Ein Porträt des Schauspielers Oliver Masucci, neue Designermöbel, neue Mode und ein altes, aber umso besseres Rezept: Das und mehr gibt es in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins. – hier zum Download.
Besondere Architektur in der Ernst-May-Siedlung: Straßenansicht des Ladenhausblocks Hadrianstrasse.

„Neues Frankfurt“ : May-Siedlungen sollen Welterbe werden

Das „Neue Frankfurt“ soll Unesco-Welterbe werden: Die Stadt will die unter Stadtbaurat Ernst May vor einem Jahrhundert entstandenen Siedlungen anerkennen lassen. Ein gemeinsamer Versuch mit den Berliner Siedlungen der Moderne war zuletzt gescheitert.

Design-Neuheiten : Haus gemacht

Die Kölner Möbelmesse fällt aus – aber Designer und Hersteller arbeiten weiter. Wir stellen 16 Neuheiten vor.

Seite 44/45

  • Materialien für draußen : Die Rattan-Revoluzzer

    Zwei Jungs aus dem Allgäu erfinden das in die Jahre gekommene Naturmaterial neu: Es soll robuster sein, bunt und sogar duften. Den German Design Award haben sie dafür schon bekommen.
  • Luxusvilla auf Ibiza : Immer den Blick aufs Meer gerichtet

    Die Villa von Jan Wichers vereint traditionelle Finca-Elemente mit zeitgenössischer Architektur. Das modern interpretierte Haus liegt in einer der exklusivsten Lagen Ibizas mit Blick auf die benachbarte Insel Formentera.
  • Haptik im Schlaf: Glatte Baumwolle kühlt den Körper

    Inneneinrichtung : Sehnsucht nach Tuchfühlung

    In einer visuellen Welt gerät ein Sinn in Vergessenheit: das Tasten. In der Inneneinrichtung hat das zu einem Comeback geführt.
  • Leben in der Natur : Wohnen im Gewächshaus

    Die Gärtnereibesitzer Thomas und Monika Till arbeiten und wohnen zwischen Palmen, Teichen und Rosen – und haben sich so ihren Traum vom Leben in der Natur erfüllt. Der Preis: wenig Privatsphäre und heiße Sommertage.
  • Stauden für den Hochsommer : Sommerloch im Garten

    Ausgerechnet im Hochsommer herrscht in vielen Gärten optische Flaute. Dabei gibt es so viele Stauden und Gehölze, die jetzt besonders schön aufblühen.
  • Wohnen : Ins Schloss gewagt

    Junge Leute in alten Häusern: Von Glück, Passion und dem Fluch, in einem historischen Gemäuer zu leben.
  • Stadtimker : Bienchen summ herum

    Wer das Landleben schätzt, ist in der Stadt gut aufgehoben. Inmitten des Häusermeers und Straßennetzes geht es bisweilen so beschaulich zu wie weiland auf dem Dorf.
  • Die Le Siures, stolze Besitzer des romantischen Anwesens im mittelfränkischen Naturpark in Altmühltal. Hier kann Andreas von Le Suire seiner Freude am Werken nachgehen.

    Wohnen im Schloss : „Traum und Albtraum zugleich“

    Vom Leben im Schloss träumen viele. Doch die Realität für Schlossbesitzer ist nicht nur Idylle. Eine Home-Story über schiefe Wände, geschichtsträchtiges Gemäuer und ganz viel Platz.
  • Pückler-Ausstellung : Unbändige Gartenfreude

    Er gründete eine Universität für Bäume: Die Bundeskunsthalle zeigt in der Ausstellung „Parkomanie“ die Kulturlandschaften des Fürsten Pückler-Muskau.
  • Schwimmende Häuser : Auf Wasser wohnen

    Schwimmende Häuser sollen gegen Wohnungsmangel helfen, triste Quartiere beleben und Holländer vor Überflutung bewahren. Einfach ist das nicht.
  • Zurück zu den Ursprüngen : Moderne Architektur aus Holz

    Holz wird für die moderne Architektur ein immer wichtigeres Baumaterial. Durch neue Bearbeitungstechniken haben Architekten mehr Spielraum, mit einer flexibleren Formsprache Ideen zu realisieren.
  • Klein, charmant und Millionen wert: Ferienhaus an der Cala Llombards im Süden der Insel

    Immobilien auf Mallorca : Villenkauf per Telefon

    Mallorca ist als Zweitwohnsitz begehrt wie nie: Die Preise steigen, Luxusvillen wechseln ungesehen den Besitzer, in Palma wird Wohnraum knapp. Ruhiger ist der Nordosten.
  • Outdoor-Küchen : Koch, komm raus!

    Outdoor-Küchen sind in Mode, und im Garten herrschen zunehmend häusliche Verhältnisse. Dabei mischt sich Glamour mit Lagerfeuerromantik.
  • Keine dröge Angelegenheit: Am richtigen Ort, mit den richtigen Pflanzen ist im Kiesgarten üppiges Wachstum kein Wunder.

    Kiesgärten : Auf Sand gebaut

    Buchskugel, Zwergahorn und Buddha – Kiesgärten können ziemlich spießig aussehen. Dabei geht es ganz anders, wie ein Besuch bei Gartendesigner Peter Janke zeigt.
  • Skurrile Bleibe : Wohnen im Futtersilo

    Jan Körbes hat ein altes Körnersilo zum Haus für sich und seine Tochter umgebaut. Auf rund 13 Quadratmetern befinden sich ein Wohnzimmer, eine Küche und ein Bad. Alle Materialien, die er brauchte, stammen aus dem Müll.