https://www.faz.net/-hrz
Eine zehnköpfige Bisonherde ist die Attraktion im frei zugänglichen Wildpark am Waldrand bei Mannheim

Der Wandertipp : Ein Hauch von Meeresstrand

Im hessisch-badischen Grenzgebiet sind nacheiszeitliche Dünen und Nadelwälder rund um den „Glockenbuckel“ zu einem außergewöhnlichen Refugium geworden. Das Naturschutzgebiet Oberlücke lädt zu einer Wanderung ein.

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

Wieso allein zu sein in Korea eine Lebenshaltung ist, wie der Alltag einer Hochrisikopatientin in der Pandemie aussieht und ob wir Empathie steuern können: Das und mehr steht in der neuen Ausgabe des F.A.Z.-Magazins. – hier zum Download.
Ein Euro je 30 Minuten: Sigo-Gründer Tobias Lochen an einer Lastenrad-Station in Darmstadt

Start-up Sigo : Lastenräder von der Leihstation

In Darmstadt lassen sich nicht nur E-Roller und Autos kurzzeitig mieten, sondern auch Lastenräder. Dafür hat das Start-up Sigo einen Millionenbetrag von Investoren erhalten.

Gartensiedlung Buchschlag : Villen für Idealisten

In der Gartenstadt Buchschlag vor den Toren Frankfurts sollte eine soziale Utopie Wirklichkeit werden. Der Geist ihres Gründers scheint sie bis heute zu beseelen.

Seite 41/46

  • Grüne Weihnachten : Festliche Blüten

    Diese Pflanzen gehören zu Weihnachten wie Zimtsterne und Christstollen. Weihnachtsstern, Amaryllis und Stechpalme beleben die dunkelsten Tage des Jahres. Über die passende Wahl zum besinnlichen Fest.
  • Big Ben : Time Out

    Mehr als 150 Jahre lang war auf Big Ben Verlass. Jetzt soll das Wahrzeichen Londons zum ersten Mal für lange Zeit verstummen.
  • Eng: In Katharinas Wohnung passt alles hinein.

    Mikro-Apartment : „Ich habe mich gut sortiert“

    Wohnen auf 25 Quadratmetern: Eine Berliner Studentin spricht über das Leben in einem Mikro-Apartment und die Kunst der Reduktion.
  • „Stoffe und Polster vermitteln einen Eindruck von Behaglichkeit“, sagt Douglas Helkenn.

    Inneneinrichtung : „Wir gehen weg vom kühlen Design“

    Der amerikanische Innenarchitekt Douglas Helkenn spricht über ledergepolsterte Betten, dicke Teppiche, Zen-Zonen im Haus und amerikanischen Einrichtungsstil.
  • Breslauer Werkbundsiedlung : Die neue Welt von gestern

    Wer glaubt, dass Miniwohnungen das Allerneueste sind, muss nach Polen fahren. In der Breslauer Werkbundsiedlung wurden vor fast 90 Jahren Konzepte erprobt, die heute wieder gefragt sind. Eine Wiederentdeckung.
  • Es ist ein großer Unterschied, ob wir Liebesbriefe aus der Jugend aufbewahren oder die X-Box-Fifa-Version 2013.

    Ausmisten : Hey, das kann man doch noch brauchen!

    Der eine trennt sich nur ungern von Sachen. Der andere wirft alles weg. Was, wenn diese beiden zusammenwohnen? Über das Aufeinandertreffen zweier Daseinsformen.
  • Das Holzfeuer strahlt angenehme Wärme aus

    Richtiger Umgang mit Brennholz : Sie sind gefeuert!

    Wohl dem, der jetzt einen Kaminofen hat. Wer das Brennholz nicht kaufen möchte, kann es sich aus dem Wald holen. Das erfordert etwas Begeisterung - und noch ein paar Kleinigkeiten mehr.
  • Schön war die Zeit: Zumindest auf dem Gemälde „Market by candlelight“ von Petrus van Schendel aus dem Jahr 1869. Kerzen waren damals unentbehrlich.

    Kerzenabsatz boomt : Es zählt allein der schöne Schein

    Höhle beleuchten, Kirche bescheinen, Haus erhellen – das war einmal. Kerzen machen gerade eine steile Karriere als Luxusaccessoire.
  • Leicht und luftig: Wenn’s nur so wär. Dann würden sich viele Schadstoffe einfach aus dem Raum verziehen.

    Schadstoffe im Neubau : Krank gewohnt

    Unter den luftdichten Gebäudehüllen, die die Energieeinsparverordnung im Neubau vorschreibt, braut sich einiges an Schadstoffen zusammen. Wer auf Öko-Materialien achtet, ist nicht automatisch auf der sicheren Seite.
  • Minimalistisches Wohnen : Klein, aber mein

    Acht Quadratmeter groß ist in Paris ein Mini-Apartment. Und auch hierzulande suchen Architekten wegen steigender Mietpreise und teurem Bauland nach minimalen Lösungen.
  • Deutscher Adel : Palastwache

    Sie tragen einen großen Namen und ein großes Erbe. Darum muss die junge Generation der einstigen Fürstenhäuser auch neue Wege gehen.
  • Berliner Altbau : Eine Wohnung als Gesamtkunstwerk

    Ein „Immobilienhai“ und seine Frau haben sich in Charlottenburg kunstvoll eingerichtet. Ihr 300 Quadratmeter großes Zuhauses ist mit dem Wort Wohnung nur unzureichend beschrieben.
  • Büros im Silicon Valley : Bei der Arbeit zu Hause

    Leben sie noch, oder arbeiten sie schon? Im Silicon Valley sehen Büros aus wie Wohnzimmer, Küchen oder Hobbykeller. So bleibt man gerne lange bei der Arbeit.
  • Werkstattbesuch : Stuck für Stuck

    Rosen, Engel, elegante Leisten – Christoph Antoni fertigt aus Gips und Wasser eleganten Wand- und Deckenschmuck. Wie macht er das?