https://www.faz.net/-hrx-9rb70

Sea Bubbles über der Seine : Paris testet „fliegende“ Wassertaxis

  • Aktualisiert am

Spaß mit fliegenden Wassertaxis: Die Sea Bubbles im Einsatz auf der Seine in Paris. Bild: AFP

Für Croissants, den Eiffelturm, aber auch für verstopfte Straßen ist Paris bekannt. Deshalb testet die französische Hauptstadt derzeit „fliegende“ Wassertaxis.

          1 Min.

          Im Kampf gegen verstopfte Straßen testet Paris „fliegende“ Wassertaxis. Die sogenannten Sea Bubbles sind noch bis Ende der Woche auf der Seine unterwegs, wie die Präfektur mitteilte. Ab dem kommenden Frühjahr könnten die Wasserflitzer in der französischen Hauptstadt einsatzbereit sein.

          Die Sea Bubbles ( „Seeblasen“) sind kleine weiße Boote, die dem Fahrer und bis zu vier Passagieren Platz bieten. Sie „schweben“ beim Fahren bis zu einen halben Meter über dem Wasser und erreichen bis zu 30 Stundenkilometer Geschwindigkeit. Dank ihrer Elektromotoren sind sie weitgehend lautlos.

          Der Betreiber der Sea Bubbles wirbt mit dem Schlagwort „Kein Lärm, keine Wellen, keine CO2-Emissionen“. Bereits 2017 hatte es eine Testfahrt auf der Seine mit der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo gegeben. Sie unterstützte die neuartigen Wassertaxis von Anfang an.

          Nach Angaben des Betreibers sind auch Städte wie Genf, Zürich, Rotterdam und Amsterdam interessiert. Ein Testlauf auf dem Genfer See schlug vor einem Jahr aber noch fehl: Ein Sea Bubble lief vor den Augen von tausenden Zuschauern auf Grund.

          Weitere Themen

          Endlich Herbst

          Rezept für Wildschweinbraten : Endlich Herbst

          Dass die warme Jahreszeit nun vorbei ist, hat auch seine guten Seiten: Es ist wieder Zeit für kräftige Küche. Ein Rezept für Serviettenknödel mit Wildschweinbraten, Waldpilzen und Rahmwirsing.

          Ein Einblick in die Berliner Clubszene Video-Seite öffnen

          „Wie eine Droge“ : Ein Einblick in die Berliner Clubszene

          Freiraum und Kreativität sind Berlins Markenzeichen. Das zieht Künstler, Musiker und Clubpublikum aus der ganzen Welt an. Doch die Szene ist im Wandel. Der angesagte Club Griessmuehle und Techno-DJ DVS1 versuchen, die Clubkultur zu retten.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.