https://www.faz.net/-hrx-9nptq

Neuer Weltrekord : Größte Sandburg auf Rügen gebaut

  • Aktualisiert am

Die technischen Vorbereitungen für das Projekt „größte Sandburg der Welt“ begannen bereits im Mai. Bild: ZB

Auf Rügen gibt es einen Weltrekord zu bestaunen: 20 Künstler haben 11.000 Tonnen Sand zu einer Sandburg verarbeitet. Das Ergebnis gleicht einem riesigen Märchenschloss.

          Sie haben mit Sand gebaut, geformt und gespachtelt, und das auch noch so hoch wie niemand vor ihnen. Seit Wochen haben in Binz auf Rügen 20 Künstler an der Sandburg der Rekorde gearbeitet, die einem riesigen Märchenschloss gleicht. Richter Pravin Patel von „Guinness World Records“ aus London und der einheimische Vermesser Christian Haase ermittelten am Mittwoch mit Laser und GPS die Höhe. Das Bauwerk misst 17,66 Meter und ist damit 98 Zentimeter höher als die aktuelle Rekord-Burg in Duisburg mit 16,68 Metern, wie der Veranstalter Skulptura Projects mitteilte. Angepeilt waren demnach 17,50 Meter.

          „Es ist jedes Mal eine große Herausforderung, Wind, Wetter und andere Bedingungen spielen für den Erfolg eine große Rolle“, hatte der Holländer Martin de Zoete der „Ostsee-Zeitung“ gesagt.

          Er baut schon seit 20 Jahren Sandskulpturen. Für die Rekord-Burg in Binz brauchten er und seine Helfer etwa 11.000 Tonnen Sand, die mit Kippern herangekarrt und mit Wasser unter Druck verdichtet wurden. Am Mittwoch stieg die Spannung dann, als die Juroren des Guiness-Buchs der Rekorde aus England anreisten, um die Burg zu vermessen. Der Rekord lag bislang bei 16,68 Metern. Die Sandburg in Binz ist jetzt noch höher. Zu besichtigen ist die Rekord-Sandburg nun bis zum 3. November – wenn sie nicht gestürmt wird. Die Stadt erwartet 200.000 Besucher.

          Bildhauer arbeiten auf dem Gelände des Sandskulpturenfestivals in Binz auf der Insel Rügen an der riesigen Skulptur. Bilderstrecke

          Rügen musste mehrere Jahre auf den Weltrekord warten. 2017 stürzte die Sandburg drei Tage vor der Fertigstellung ein. 2018 verhinderten Uferschwalben einen Rekordversuch. Die geschützten Vögel hatten im Frühjahr in der Burgruine des Vorjahres Nester gebaut.

          Weitere Themen

          Das Gesicht einer neuen Zeit

          Twiggy wird 70 : Das Gesicht einer neuen Zeit

          Mit ihrer zierlichen Statur, den auffällig geschminkten großen Augen und ihren Miniröcken prägte Ur-Model Twiggy ein Schönheitsideal – bis heute. Nun feiert die Stil-Ikone ihren 70. Geburtstag.

          Topmeldungen

          Fast-Fashion-Tracht : Dirndl für alle

          Eine große Modekette entdeckt das Oktoberfest für sich – mit günstigen Trachten für die Massen. In München kommt das nicht gut an.
          Die meisten Manager finden ihren Job heute schwerer als früher (Symbolbild).

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.