https://www.faz.net/-hrx-9so8y

Aus Beton: Der Serax C-Table von Frédérick Gautier. Bild: Serax

Designer-Möbel : Brutal einfach und schön funktional

  • -Aktualisiert am

Der Designstudent Pepijn Tyvaert hat einen Kleiderständer entworfen, der sowohl in die Studentenwohnung, ins Loft als auch in ein Hotelzimmer passt. Frédérick Gautier wartet mit einem Beistelltisch aus Beton auf.

          2 Min.

          Was hat ein Diskus mit einem Stein gemein? Beides kann geworfen werden. Und in diesem Fall ist beides ein großer Wurf. Zwei Designer, die unterschiedlicher kaum sein könnten, haben Minimalismus und Brutalismus neu interpretiert und präsentieren in ihrem Design Einfachheit und Funktionalität, die heute den Alltag definieren.

          Der 20 Jahre alte belgische Designstudent Pepijn Tyvaert hat noch während des Studiums einen Designwettbewerb gewonnen, den das Unternehmen Serax mit dem Magazin „Weekend Knack“ organisierte. Sein großer Wurf: Der multifunktionale Kleiderständer Discus, den eigentlich so ziemlich jeder Student in einer banalen Variante sein eigen nennt.

          Doch Tyvaerts Kleiderständer ist mit Scheiben versehen, auf denen man Alltagsgegenstände wie Schal, Schlüsselbund oder Sonnenbrille ablegen kann. Der Belgier, der an der Königlichen Akademie für Schöne Künste in Gent Innengestaltung studiert, kann sich sein Werk in einer Studentenwohnung, einem Loft, aber auch in einem Hotelzimmer oder Restaurant vorstellen. „Als Objekt finde ich einen Kleiderständer viel interessanter als einen Schrank.“

          Der Kleiderständer Discus von Pepijn Tyvaer ist mit Ablage-Scheiben versehen.
          Der Kleiderständer Discus von Pepijn Tyvaer ist mit Ablage-Scheiben versehen. : Bild: Serax

          Im Gegensatz zu Tyvaert ist Frédérick Gautier eher ein Spätzünder in der Designwelt. Erst nach 20 Jahren hat er den Kultursektor gegen die Designerbranche eingetauscht. Dieses Jahr erweitert er mit Serax sein Repertoire um drei neue Objekte aus Beton: einen Beistelltisch auf Rollen namens C-Table, die Leuchte Cube und das ungewöhnliche Sitzmöbel Vase And Seat, das auch als Vase genutzt werden kann, wenn man es umdreht. Der C-Table mit seiner fleckenbeständigen Beschichtung ist für drinnen und draußen geeignet.

          Er funktioniert als Raumtrenner, zum Kaffeetrinken und zum Füßehochlegen. „Der Tisch hat die exakten Proportionen eines Würfels: 44 mal 44 mal 44 mal 4,4 Zentimeter“, so Gautier. Die industriellen Rollen unter dem Tisch sind blockierbar, wenn der Tisch in Gebrauch ist. Die Leuchte Cube wurde durch eine Beirut-Reise inspiriert. „In Beirut herrscht städtebauliches Chaos, die Stadt befindet sich mitten im Wiederaufbau.“

          Besonders begeistert war Gautier, der für Serax auch schon das Geschirr FCK aus Zement entworfen hat, vom Hauptquartier der Electricité du Liban, dem größten Elektrizitätsproduzenten des Landes. Den riesigen Bau zieren Kacheln mit perspektivischem Trompe-l'Oeil-Kubusmuster, die ihn zu Cube inspirierten. Die Leuchte, die auf Boden oder Tisch stehen kann, ist buchstäblich nicht ganz dicht: Durch eine Lücke kann der Lichtstrahl der Lampe indirekt auf eine Wand gerichtet werden. Cube war zunächst als limitiertes Sammlerobjekt herausgebracht worden, nun geht Serax damit in Serie.

          Vase And Seat wiederum lasse sich am besten als „Poller mit einer Aussparung an der Unterseite“ beschreiben. Für Gautier ist es vor allem ein niedriges Sitzmöbel, das gedreht und dank seiner Aussparung auch mit Blumen oder Zweigen gefüllt werden kann.

          Weitere Themen

          Prickelt wie Champagner

          Mineralbad Berg : Prickelt wie Champagner

          Das Mineralbad Berg ist frisch renoviert. Für Stuttgarter ist das ein Quell der Freude. Die Liebe zu den Mineralquellen nimmt in der Stadt teils quasireligiöse Züge an.

          Topmeldungen

          Deutsche Alpen: Auch Urlaub in den eigenen Staatsgrenzen kann erholsam sein.

          Corona-Risikogebiete : Wo dürfen wir Urlaub machen?

          Immer mehr Urlaubsländer werden zum Corona-Risikogebiet. Strengere Quarantäne-Regeln machen das Reisen noch unangenehmer. Und die Kontrollen werden schärfer.
          Aserbaidschanische Soldaten schießen auf die Kontaktlinie der selbsternannten Republik Nagornyj Karabach – Aufnahme aus Filmmaterial, das das aserbaidschanische Verteidigungsministerium am Sonntag veröffentlicht hat

          Konflikt um Nagornyj Karabach : Jeder feiert seine Erfolge

          Bei den neu entflammten Kämpfen in Nagornyj Karabach ist die Propaganda ein wichtiges Mittel. Doch die Parteien erhalten auch international Hilfe – aus Russland und der Türkei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.