https://www.faz.net/-hrx-9u373

Die Zukunft des Wohnens : Warum flieht die urbane Elite aufs Land?

  • -Aktualisiert am

Arbeiten im Coconat im brandenburgischen Bad Belzig. Bild: Tilman Vogler

In Städten wie Berlin, München, Hamburg wird es teurer, enger – und manchmal auch öder. Teile der urbanen und digitalen Macher zieht es deswegen raus aufs Land. Davon profitieren die Dörfer.

          4 Min.

          Die Stadt lebt von ihrem Mythos. Sie ist noch immer gleichbedeutend mit Arbeitsplätzen, kultureller Vielfalt, ideellem Freiraum. Sie ist Katalysator für Wandel und Wachstum, nirgendwo sonst kommen so viele Lebensformen und Ideen zusammen. So weit die Theorie. In der Realität lesen viele junge Berliner „Landlust“ oder „Flow“, andere suchen im Öko-Magazin „Schrot & Korn“ schon nach Mitbewohnern für das alte Landhaus mit Permakultur. Städter von München bis Hamburg ächzen unter steigenden Mieten, spätestens wer sich fortpflanzt, fragt sich irgendwann: Ist ein Leben im Ring überhaupt noch drin? Erstrebenswert? Frederik Fischer arbeitet an einer Alternative:

          Auf dem Gelände des alten Sägewerks in Wiesenburg im brandenburgischen Naturreservat Hoher Fläming soll ein Dorf im Dorf entstehen. Das KoDorf, halb Genossenschaft, halb Eigentümervereinigung, das hier für stadtmüde Städter gebaut werden soll,verspricht den Traum vom Landleben des 21. Jahrhunderts: erschwingliche, nachhaltige Bausubstanz, Leben im Grünen, Coworking, Kino, ein Café. Das Beste aus beiden Welten also.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+