https://www.faz.net/-hrx-9k28b

Queensland erlaubt Emojis : Gelbes Grinsen auf dem Nummernschild

  • Aktualisiert am

So könnten die Nummernschilder künftig aussehen. Bild: AFP

Nur Zahlen und Buchstaben sind zu langweilig: Im australischen Bundesstaat Queensland können Autofahrer ihre Nummernschilder künftig mit Emojis aufpeppen. Vorerst sind aber nur bestimmte Gesichter erlaubt.

          Autofahrer in Australien können ihren Gemütszustand künftig per Emoji auf dem Nummernschild mitteilen. Die Neuregelung im Bundesstaat Queensland soll ab März gelten, wie die Behörden mitteilten. Zur Wahl stehen dabei zunächst aber nur fünf Emojis mit positiver Botschaft – nämlich die Symbole für Lächeln, Zwinkern, Lachen, mit Herzchen und mit Sonnenbrille. Zornige Pendler im Dauerstau können ihrem Ärger also keinen bildhaften Ausdruck auf dem Nummernschild geben. Schilder, die nur Emojis zeigen, sind allerdings nicht erlaubt.

          Die kleinen Gesichter werden bei der Kommunikation über Kurznachrichten verwendet. Der Automobilclub von Queensland begrüßte die Neuerung. Es gebe keinen Unterschied zu den bereits erlaubten Logos von Städten oder Sportmannschaften.

          Auch bei Fahrern kam sie nicht schlecht an. „Wenn das den Tag ein wenig aufhellt, während man im Stau steht, dann soll es so sein“, sagte die Laura McKee aus Queensland zu AFP. Anwohner Mark Edwards wünschte sich aber mehr Optionen: „Die Emojis sollten austauschbar sein, so dass man andere Fahrer warnen kann, wenn man müde oder schlecht drauf ist.“

          Günstig werden die Nummernschilder aber wohl nicht: Wie australische Medien berichten, kosten sie wohl mindestens 340 australische Dollar (etwa 213 Euro). 

          Weitere Themen

          Die weiße Liebe der Deutschen Video-Seite öffnen

          Kulturgut Spargel : Die weiße Liebe der Deutschen

          Der Weißspargel gilt in Deutschland als eines der beliebtesten Saisongemüse, wohingegen im restlichen Europa meist grüner Spargel auf den Tisch kommt. Die Saison ist relativ kurz und endet jedes Jahr am 24. Juni.

          Der Vokuhila ist zurück Video-Seite öffnen

          Aus den 80ern : Der Vokuhila ist zurück

          Vorne kurz und hinten lang: Der Vokuhila war eine Modesünde aus den 80er Jahren. Doch gibt es immer noch Liebhaber der Frisur – bekommt der Vokuhila ein Revival?

          Topmeldungen

          Selbsternannter Chefideologe der rechtspopulistischen Bewegungen in Europa: Steve Bannon in Paris

          Wahlkampftour in Paris : Steve Bannon, der neue Liebling

          Steve Bannon macht in Paris Wahlkampf für Marine LePen. Die französischen Medien hofieren den selbsternannten Chefideologen der rechtspopulistischen Bewegungen. Unangenehme Fragen? Fehlanzeige.
          Der frühere BVB-Stürmer Manfred Burgsmüller ist im Alter von 69 Jahren gestorben.

          Fußball-Bundesliga : Manfred Burgsmüller ist tot

          Der langjährige Bundesligaspieler Manfred Burgsmüller ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Der frühere Stürmer absolvierte über 400 Bundesligaspiele, wurde mit Bremen deutscher Meister – und war auch im American Football erfolgreich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.