https://www.faz.net/-hrx-d7b

Claudia Schiffer : Frollein Wunder wird 40

  • -Aktualisiert am

Berlinale 2003: Das Supermodel glänzt in einer wunderschönen Robe Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Sie wollte nie eine Pionierin sein, hat ein skandalfreies Image, und obwohl sie nicht mehr jung ist, ist sie immer noch en vogue. Heute feiert Claudia Schiffer ihren vierzigsten Geburtstag, und die Modewelt feiert sie.

          2 Min.

          Als Carla Bruni einmal sagte, dass Models „mit 30 Jahren tot“ seien, lag das ehemalige Topmodel mit den ansonsten so sicheren Instinkten ausnahmsweise falsch: Obwohl Cindy Crawford, Christy Turlington, Helena Christensen, Linda Evangelista und Tatjana Patitz mit über vierzig allmählich nicht mehr jung sind, sind die Topmodels der achtziger und neunziger Jahre immer noch en vogue. Am heutigen Mittwoch feiert Claudia Schiffer ihren vierzigsten Geburtstag, und die Modewelt feiert sie.

          Das Kleidungsstück, das Claudia Schiffer am besten charakterisiert, ist die weiße Weste: In zwanzig Jahren als Topmodel hat sie sich niemals irgendeinen Fehltritt geleistet, von ihren Schauspielversuchen vielleicht mal abgesehen, die aber längst vergessen sind. Sie hat einen makellosen Teint, ein skandalfreies Image, und ihre Pünktlichkeit ist legendär.

          Als neue Brigitte Bardot inszeniert

          Als die Anwaltstochter 1987 in der Düsseldorfer Diskothek Checker's als Model entdeckt wurde, verwarf sie ihre Pläne, nach dem Abitur Jura zu studieren, und zog stattdessen nach Paris. Bald darauf wurde sie von Ellen von Unwerth als neue Brigitte Bardot inszeniert und für die Jeansmarke Guess fotografiert. Karl Lagerfeld gefielen die Aufnahmen so gut, dass er „Clodia“, wie er sie nennt, zu seiner Muse machte und für Chanel fotografierte. Die Zusammenarbeit mit ihm begründete ihren Aufstieg zum „Topmodel der Topmodels“, wie die französische Zeitschrift Paris Match 1994 befand.

          Berlinale 2003: Das Supermodel glänzt in einer wunderschönen Robe Bilderstrecke
          Claudia Schiffer : Frollein Wunder wird 40

          In den neunziger Jahren flog sie als Model fast ununterbrochen um den Globus, ohne dabei innerlich abzuheben. Mochte Linda Evangelista die Öffentlichkeit provozieren mit ihrem berühmten Satz über das Leben der Supermodels: „Für weniger als 10.000 Dollar stehen wir gar nicht erst auf.“ „La Schiffer“ dagegen hielt sich vornehm zurück. Umso sicherer baute sie ihr Vermögen auf, das von Forbes inzwischen auf 250 Millionen Euro geschätzt wird. Mochten andere Supermodels in Entzugskliniken einchecken (Kate Moss), berühmten Männern das Herz brechen (Carla Bruni), dunkle Geschichten aus dem Model-Leben erzählen (Karen Mulder) oder mitten in der Nacht Blutdiamanten entgegennehmen, angeblich ohne zu wissen, von wem sie stammten (Naomi Campbell). Claudia Schiffer beteiligte sich 1995 an der Gründung des Fashion Cafés in New York, das zur Kette der Hardrock Cafés zählte. Für mehr Rock'n Roll war kein Platz in ihrem Leben.

          Claudia Schiffer, nackt auf dem Titel der deutschen Vogue

          Als Karl Lagerfeld sie als „gestrige Erscheinung“ bezeichnete, sagte sie nichts. Von der High Fashion eine Zeitlang verschmäht, fühlte sie sich nach eigenem Bekunden „mit Anfang dreißig erschöpft, einfach ausgepowert.“ Damals habe sie gedacht: „Oh Gott, ich kann gar nicht mehr, eigentlich möchte ich nur noch schlafen.“ Aber statt in der Öffentlichkeit zu jammern, posierte sie weiterhin mit strahlendem Lächeln und heiratete im Mai 2002 den Londoner Filmproduzenten Matthew Vaughn: „Mit ihm hatte ich zum ersten Mal ein richtiges Leben“, sagte sie der „Welt“.

          Nach der Geburt der Kinder Caspar und Clementine hatte sie ihr großes Comeback im Jahr 2008: Claudia Schiffer, nackt auf dem Titel der deutschen Vogue. Im wahren Leben setzte sie als Mutter und Ehefrau eher bürgerliche Akzente.

          Sie wollte nie eine Pionierin sein

          Im Juni diesen Jahres zeigte sie sich erneut nackt auf der deutschen Vogue, diesmal hochschwanger, mit rundem Bauch, dafür ohne Modelmaße, von niemand anderem als Karl Lagerfeld fotografiert. Ihre „Gestrigkeit“ von damals findet er längst wieder modern. Er sei eben „ein Genie“, sagt sie, „er weiß wirklich alles und immer als Erster.“ Sie selbst wollte nie eine Pionierin sein: Ihr drittes Kind nannte sie Cosima, so wie eines der Kinder von Nadja Auermann, dem anderen eher medienscheuen deutschen Topmodel.
          Dass Claudia Schiffer die Öffentlichkeit meidet, macht sie als Model begehrenswerter.

          Über ihr Familienleben ist kaum etwas bekannt. Während Kollegin Heidi Klum erst vor kurzem - gut sichtbar für die Paparazzi - mit der ganzen Familie an einem öffentlichen Strand an der italienischen Küste campierte, volksnah und inszeniert, lässt Claudia Schiffer ihren Londoner Wohnsitz von einer Militäreinheit der Queen bewachen. Das unterstreicht den feinen Unterschied zwischen wahrer Größe und dem Gros der anderen Model-Celebrities.

          Weitere Themen

          Den Sommer aromatisch konservieren

          Holunderblütensirup : Den Sommer aromatisch konservieren

          Mancherorts zieht gerade der zarte, frische Duft von Holunderblüten durch die Luft. Aus ihnen lässt sich ein Sirup herstellen, der mehr kann als nur Limo – zum Beispiel diese Torte mit Holunderblüten-Mascarpone und Erdbeeren.

          Zum Glück fehlte ihm nur noch Zeit

          Alber Elbaz im Fragebogen : Zum Glück fehlte ihm nur noch Zeit

          Kurz vor seinem Tod infolge einer Corona-Erkrankung hatte Alber Elbaz unseren Stil-Fragebogen beantwortet. Er sprach über Bono, sein bestes Smalltalk-Thema und wie sein Aberglaube einen Parfümnamen inspirierte. An diesem Samstag wäre er 60 Jahre alt geworden.

          Topmeldungen

          Stau im Berliner Berufsverkehr.

          Subventionen : Milliarden gegen den Klimaschutz

          Berufspendeln, Dienstwagen, Diesel fahren, fliegen: Klimaschädliches Verhalten wird vom Staat oft bezuschusst. Das zu ändern ist gar nicht so leicht.
          Energie vom Dach bis in den Keller

          Batteriespeicher für zuhause : Sonne für später

          Solaranlagen liefern den meisten Strom, wenn nur wenig gebraucht wird. Batteriespeicher können das ausgleichen. Die Anschaffung lohnt sich für viele immer mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.