https://www.faz.net/-hrx-7vxrs

Stil-Fragebogen : „Jogginghosen sind ein Albtraum“

  • Aktualisiert am

Bettina Böttinger moderiert unter anderem die WDR-Talkshow „Kölner Treff“. Bild: ©WDR/Bettina Fürst-Fastre

Die Fernsehmoderatorin und Produzentin Bettina Böttinger moderiert seit vielen Jahren die WDR-Talkshow „Kölner Treff“. Doch die Wahlkölnerin hat noch andere Talente. Was ihre größte Schwäche ist, erzählt sie im Stil-Fragebogen.

          Was essen Sie zum Frühstück?

          Klingt schrecklich, schmeckt göttlich: warme Dinkelgrütze mit Apfelkompott, Walnüssen und Leinöl.

          Wo kaufen Sie Ihre Kleidung ein?

          Ich bin so gar keine Shopping-Queen und schleppe mich zwei bis drei Mal im Jahr auf die Kö in Düsseldorf. Schließlich habe ich wegen der vielen Sendungen einen erhöhten Kleidungsbedarf. Leider hat mein Lieblingsgeschäft Eickhoff im Mai die Pforten geschlossen. Dort waren die besten Modeberater und die beste Mode sowieso.

          Hebt es Ihre Stimmung, wenn Sie einkaufen?

          Nein, so gar nicht. Da muss schon mal ein Glas Champagner helfen.

          Was ist das älteste Kleidungsstück in Ihrem Schrank?

          Es ist eine schlichte schwarze Abendtasche, die meine Mutter schon in den Sechzigern in Händen hielt. Ich könnte auch einen dreifarbigen Escada-Smoking nennen, den ich mir Anfang der Neunziger für die WDR-Sendung „Parlazzo“ gekauft habe. Solche Kleidungsstücke kann man im Kölner Karneval wunderbar auftragen!

          Was war Ihre größte Modesünde?

          Ich habe mal versucht, zu einem Abendkleid sündhaft teure Schuhe mit 13-Zentimeter-Absatz zu tragen. Leider musste ich den Abend im Sitzen verbringen. Seitdem stehen die teuren Dinger im Schuhschrank ganz hinten.

          Tragen Sie zu Hause Jogginghosen?

          Ein Albtraum. Niemals!

          Haben Sie Stil-Vorbilder?

          Tilda Swinton haut mich um. Sie ist mutig, stilsicher, unkonventionell. Bei der Berlinale-Eröffnung trug sie ein Laufsteg-Outfit von Schiaparelli. Schwarzer Over size-Smoking, offene Sandalen, knallroter Lippenstift. Der Hingucker, zwischen den doch oft spießigen Abendkleidern, die gelegentlich wirken wie Bonbonnieren aus Stoff.

          Haben Sie jemals ein Kleidungs- oder Möbelstück selbst gemacht?

          Ich habe zwei linke Hände. Die Frage erübrigt sich also.

          Besitzen Sie ein komplettes Service?

          Da bin ich leidenschaftlich. Ich schwärme für gutes Porzellan und feine Gläser. Meine Mutter hat mir zum 40. Geburtstag ein komplettes KPM-Service geschenkt. Großartig! Bis heute ist kein einziges Teil zerbrochen.

          Mit welchem selbst zubereiteten Essen konnten Sie schon Freunde beeindrucken?

          Derzeit versuche ich, mit orientalischem Linsensalat als Vorspeise und Lammkeule mit sehr viel Knoblauch als Hauptgang zu punkten.

          Welche Zeitungen und Magazine lesen Sie?

          Im Abo habe ich F.A.Z., „tageszeitung“, „Süddeutsche“,„Spiegel“, „Zeit“ und „Feinschmecker“. Aber besonders gerne blättere ich, offen gestanden, in „Dogs“.

          Welche Websites und Blogs lesen Sie?

          Ich schätze „BILDblog“ und „Postillon“. Und ich hoffe auf die Krautreporter!

          Wann haben Sie zuletzt handschriftlich einen Brief verfasst?

          Letzte Woche. Leider war es ein Kondolenzbrief.

          Welches Buch hat Sie am meisten beeindruckt?

          Ich habe kein „Lebensbuch“. Als letztes hat mich „Stoner“ von John Williams sehr beeindruckt. Alles von Silvia Bovenschen ist großartig, von den Amerikanern schätze ich Richard Yates besonders.

          Ihre Lieblingsvornamen?

          Julia und Ansgar.

          Ihr Lieblingsfilm?

          Das wechselt. Mein aktueller Favorit: „Grand Budapest Hotel“.

          Fühlen Sie sich mit oder ohne Auto freier?

          Definitiv mit Auto. Seit frühester Kindheit faszinieren mich Autos.

          Tragen Sie eine Uhr?

          Ja. Ich fühle mich ohne Uhr geradezu nackt, habe mehrere – und trage sie dem Anlass entsprechend.

          Tragen Sie Schmuck?

          Ketten trage ich nur in meiner Talkshow „Kölner Treff“. Ringe an meinen Händen muss ich immer spüren.

          Haben Sie einen Lieblingsduft?

          Derzeit „Vetiver Extraordinaire“ von Frédéric Malle.

          Was ist Ihr größtes Talent?

          Ich habe meine Freundin gefragt. Sie hat einfach die Augen verdreht.

          Was ist Ihre größte Schwäche?

          Meine Freundin.

          Womit kann man Ihnen eine Freude machen?

          Mit Essen und Trinken.

          Was ist Ihr bestes Smalltalk-Thema?

          Auf jeden Fall mein Dackel. Mit Hunde-Themen kommt man durch jede Gesellschaft.

          Sind Sie abergläubisch?

          Nö.

          Wo haben Sie Ihren schönsten Urlaub verbracht?

          Mein letzter schönster Urlaub war in Zeeland in Südholland.

          Wo verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub?

          In Südholland.

          Was trinken Sie zum Abendessen?

          Kommt auf das Essen an. Sehr gerne deutschen Riesling oder Spätburgunder von der Ahr. Es darf aber auch sehr gerne ein Pinot Noir aus Burgund sein. Ein sehr guter Bordeaux ist unübertroffen. Und, und, und.

          Weitere Themen

          Road Movie Video-Seite öffnen

          Modestrecke in Italien : Road Movie

          Jella Haase, Clemens Schick und Max von der Groeben sind demnächst im Kriminalfilm „Kidnapping Stella“ zu sehen. Mit uns sind sie an den Lago Maggiore gefahren.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.