https://www.faz.net/-gtl-6ota3

Zweite Liga : Osnabrück trennt sich von Trainer Pagelsdorf

  • Aktualisiert am

Ein arbeitsloser Trainer mehr: Frank Pagelsdorf Bild: AP

Zweitliga-Schlußlicht VfL Osnabrück hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Frank Pagelsdorf getrennt. Der Aufsteiger zog damit die Konsequenz aus der sportlichen Misere der Niedersachsen.

          1 Min.

          In schier aussichtsloser Position haben sich Trainer Frank Pagelsdorf und der Fußball-Zweitligaverein VfL Osnabrück getrennt. Der Tabellenletzte gab am Mittwoch die sofortige Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit dem 46 Jahre alten Trainer bekannt. Sieben Spieltage vor Saisonschluß liegen die Niedersachsen bereits neun Punkte hinter einem Nicht-Abstiegsplatz.

          Als Nachfolger Pagelsdorfs wird der ehemalige Bundesliga-Profi Claus-Dieter Wollitz gehandelt. Der 38 Jahre alte Wollitz betreut derzeit den Regionalligaverein KFC Uerdingen. Offen ist wohl nur noch, ob Wollitz sofort oder erst zu Beginn der neuen Spielzeit bei den Norddeutschen einsteigt.

          Pagelsdorf kommt dem Verein entgegen

          Die Unzufriedenheit mit Pagelsdorf, der die Mannschaft zu Saisonbeginn übernommen hatte, kulminierte nach der 1:2-Niederlage beim Mitaufsteiger Spielvereinigung Unterhaching. „Wir steigen verdientermaßen ab. Wer jetzt noch vom Klassenerhalt redet, macht sich lächerlich“, sagte Vizepräsident Dieter Prütz unlängst.

          Als sicher galt der Abschied von Pagelsdorf zum Saisonende, nun trennen sich die Wege schneller. Laut einer Pressemitteilung des VfL verzichtet Pageldorf mit Blick auf die finanzielle Misere der Osnabrücker auf einen Großteil seiner Bezüge. Auch deshalb, so der Verein weiter, sei Pagelsdorf an der Bremer Brücke stets willkommen.

          Zum Verhängnis wurde Pagelsdorf in erster Linie die schwache Auswärtsbilanz seines Teams. Seit 13 Spielen sind die Osnabrücker auf fremden Plätzen sieglos, insgesamt schoß das Team auswärts überhaupt nur sechs Tore. Pagelsdorf ist der neunte Trainer in der laufenden Zweitliga-Saison, der vorzeitig gegen muß.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán (links) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nehmen am 24. September 2020 in Brüssel an einem Treffen der Visegrad-Gruppe teil.

          Streit mit Polen und Ungarn : Kulturkrieg in der EU

          Der Streit zwischen Brüssel und den Regierungen in Polen und Ungarn geht ans Eingemachte. Die EU muss einen politischen Konflikt als Frage des Rechts verhandeln. Das ist unbefriedigend, aber unvermeidlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.