https://www.faz.net/-gtl-oxjp

Zweite Liga : Cottbus nach Remis an der Spitze

  • Aktualisiert am

Zweikampf ohne Tore Bild: dpa/dpaweb

Cottbus hat zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf abgegeben, aber die Tabellenführung in der Zweiten Liga zurückerkämpft. Ein glückliches 0:0 gegen Mainz genügte, um Nürnberg von der Spitze zu verdrängen.

          1 Min.

          Energie Cottbus hat in der Zweiten Fußball-Bundesliga die Tabellenführung zurückerobert. Die Lausitzer verdrängten den bislang punktgleichen 1. FC Nürnberg einen Tag nach der 1:2-Niederlage der Franken bei Jahn Regensburg durch ein überaus glückliches 0:0 gegen Aufstiegskonkurrent FSV Mainz 05 von der Spitze.

          Für die in nunmehr acht Spielen nur einmal erfolgreichen Gäste hingegen rücken die drei Aufstiegsplätze angesichts von fünf Punkten Rückstand auf den Tabellendritten Arminia Bielefeld in immer weitere Ferne.

          Die Mainzer waren vor 12.100 Zuschauern bis zu Beginn der Schlußphase die dominierende Mannschaft. Eine Woche nach der 0:2-Heimniederlage gegen Bielefeld hatte Cottbus der Mannschaft von FSV-Trainer Jürgen Klopp in Sachen Technik und Spritzigkeit weitgehend nichts entgegenzusetzen. Trotz aller Überlegenheit indes resultierte die beste Mainzer Chance aus einer Standardsituation, als Christof Babatz mit einem Freistoß aus 30 m die Latte des Energie-Tores traf. Bei weiteren guten Gelegenheiten scheiterten die Gäste entweder an ihrer Abschlußschwäche oder dem Cottbuser Torwart Georg Koch.

          Die Platzherren kamen erst gegen Ende der Begegnung besser ins Spiel, als Mainz aufgrund des zuvor hohen Kraftverschleißes sichtlich nachließ. Beste Akteure in dem seit sechs Spielen ungeschlagenen Energie-Team waren die stark geforderten Abwehrspieler Christian Beeck und Gregg Berhalter. Auf Mainzer Seite überzeugten Tamas Bodog und Babatz.

          Weitere Themen

          Klopp fehlt bei Liverpool-Spiel

          Fußball in England : Klopp fehlt bei Liverpool-Spiel

          Innerhalb von nicht einmal 24 Stunden finden zwei Partien des FC Liverpool statt – und das auch noch tausende Kilometer voneinander entfernt. Trainer Jürgen Klopp kann nur bei einer dabei sein und hat sich nun entschieden.

          „In Frankfurt wird es krachen“

          Klinsmann gegen Eintracht : „In Frankfurt wird es krachen“

          Der Auftakt mit Jürgen Klinsmann misslang Hertha BSC. Der neue Trainer ist bemüht, die Begeisterung um seine Person aufrecht zu erhalten. Nun wartet ein heißer Tanz – den er mit deutlichen Worten noch befeuert.

          Topmeldungen

          Parteitag stimmt zu : Die SPD sagt vorerst Ja zur Groko

          Der Leitantrag zum Fortbestand der Großen Koalition findet auf dem Parteitag in Berlin eine breite Unterstützung: Die Genossen wollen ihre neuen Vorsitzenden stärken. Die sollen nun Gespräche mit der Union suchen.

          Merkel in Auschwitz : Die Bausätze des Hasses

          Die Lehre von Auschwitz lautet: Wehret den Anfängen! Schon die Vorgeschichte des Holocausts muss den Anhängern der freiheitlichen Demokratie daher eine Warnung sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.