https://www.faz.net/-gtl-6qxfy

Zweite Liga : Bielefeld jetzt Erster, zweite Niederlage für Cottbus

  • Aktualisiert am

Bielefeld hat in der zweiten Fußball-Bundesliga den Sprung auf den ersten Platz geschafft. Mitabsteiger Cottbus mußte die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Duisburg kam in Osnabrück nur zu einem 2:2.

          1 Min.

          Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld hat im Fußball-Unterhaus das Kommando übernommen und zum Auftakt des achten Spieltages den Sprung auf den ersten Platz geschafft. Die Ostwestfalen verbuchte einen 3:2 (2:1)-Sieg bei Eintracht Trier und holten damit den vierten Sieg in Serie. Dagegen verpaßte Mitabsteiger Energie Cottbus mit der 1:3 (1:0)-Niederlage beim Karlsruher SC den „Gipfelsturm“ und mußte nach sechs Partien ohne Niederlage die zweite Saisonpleite hinnehmen. Den direkten Anschluß zu den Aufstiegsrängen verfehlte der MSV Duisburg, der beim VfL Osnabrück nicht über ein 2:2 (1:1) hinauskam.

          Vor 6.000 Zuschauern im Trierer Moselstadion machten Patrick Owomoyela (20.), Marco Küntzel (28.) und Isaac Boakye (50.) den Sieg der Gäste perfekt, für Trier trafen Nico Patschinski (26.) und Danny Winkler (59.). Der Bielefelder Sieg fiel allerdings glücklich aus. Vor allem im ersten Durchgang dominierte Trier über weite Strecken die Partie und erarbeitete sich 11:0 Ecken, verhalf den Gästen allerdings mit teils haarsträubenden Fehlern zur Führung.

          Karlsruhe schafft Anschluß ans Mittelfeld

          In Karlsruhe erzielte der amerikanische Nationalspieler Gregg Berhalter in der 32. Minute per Kopf die Führung für die Gäste, die Abderrahim Ouakili nach einer klaren Abseitsposition in der 63. Minute für Karlsruhe ausglich. In der 79. Minute gelang dem erst 18 Jahre alten Florian Dick der Führungstreffer, ehe Iwan Saenko (88.) den Endstand markierte. Die Badener stellten mit dem ersten „Dreier“ nach drei Spielen ohne Sieg wieder den Anschluß ans Mittelfeld her.

          In Osnabrück war Marcel Schied der Mann des Abends vor 12.000 Zuschauern im Stadion an der Bremer Brücke. Der Mittelfeldspieler brachte die Platzherren in der 9. Minute zunächst in Führung und erzielte auch den Ausgleich (52.). Die Treffer für die Duisburg steuerten Alexander Bugera (34.) und Ralf Keidel (48.) bei. Der VfL, der unter Coach Frank Pagelsdorf mit hohen Erwartungen in die Spielzeit gestartet war, wartet seit nunmehr sieben Partien auf den zweiten Saisonsieg und bleibt damit Vorletzter.

          Weitere Themen

          16 Zentimeter nach 32 Jahren

          Leichtathletik : 16 Zentimeter nach 32 Jahren

          Kugelstoß-Olympiasieger Ryan Crouser bricht den Hallenweltrekord seines Landsmanns Randy Barnes, den dieser im Januar 1989 aufstellte. Eine Bestmarke bleibt Barnes aber noch.

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Flick wirbt um Upamecano

          Fußball-Transferticker : Flick wirbt um Upamecano

          Bayern und Chelsea wollen Leipzigs Abwehrchef +++ BVB an Neuhaus interessiert +++ Großkreutz kickt sechste Liga +++ Kokorin soll Ribéry-Ersatz werden +++ Alle Infos im Transferticker.

          Topmeldungen

          Christliche Nationalisten : Biden und die Armee Gottes

          Joe Biden macht den christlichen Anhängern Donald Trumps ein Angebot. Doch ein großer Teil von ihnen sind Nationalisten, die das Land für die weißen Christen zurückholen wollen. Biden sehen sie da nur als Feind.

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Yoga dehnt sich aus

          Sei es für den Körper oder für den Geist: Seit dem Lockdown scheint jeder Yoga zu machen. Ein Blick auf die Zahlen zeigt: Das stimmt nicht ganz. Doch ein Wirtschaftsfaktor sind die aus Indien stammenden Übungen allemal.
          Ein Wartezimmerschild in einer Zahnarztpraxis

          Corona-Maßnahmen begründen : Wir Verdrängungskünstler

          Wie lassen sich die weit streuenden Corona-Maßnahmen begründen? Um diese Frage zu beantworten, muss unsere Gesellschaft vor allem aufhören, sie zu verdrängen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.