https://www.faz.net/-gtl-3pw7

Zweite Bundesliga : Finke führt mit Freiburg

  • Aktualisiert am

Auf dem Vormarsch: SC Freiburg Bild: dpa

Nach dem 0:0 bei Mainz 05 hat sich der SC Freiburg die Tabellenführung der zweiten Fußball-Bundesliga geholt.

          1 Min.

          Der SC Freiburg steht nach einem 0:0 beim FSV Mainz 05 seit Montagabend wieder an der Tabellenspitze der zweiten Fußball-Bundesliga. Durch das Remis beim Aufstiegs-Mitanwärter liegt das Team von Trainer Volker Finke mit 16 Punkten einen Zähler vor dem Trio Eintracht Trier, Eintracht Frankfurt und 1. FC Köln (alle 15). Mainz rückte mit jetzt 13 Punkten auf Rang fünf vor.

          Vor 16.000 Zuschauern auf der Baustelle des Bruchwegstadions erwischte der Bundesliga-Absteiger aus dem Breisgau den besseren Start. Doch zunächst scheiterte der kurzfristig für den angeschlagenen Alexander Iaschwili ins Team gerückte Soumaila Coulibaly (21.) aus 18 Metern an FSV-Torwart Dimo Wache, dann vergab Zlatan Bajramovic (24.) freistehend vor dem den Mainzer Tor.

          Tanko vergibt Sieg

          Die letzten Minuten der ersten Halbzeit in der bis dahin hochklassigen Partie wurden von den Gastgebern dominiert. Deren beste Chance vergab Sandro Schwarz (41.). Seinen Schuss lenkte SC-Torwart Rolf Golz reaktionsschnell über die Latte.

          Auch die Schlussphase des Spitzenspiels hatte es in sich: Zunächst vergab FSV-Stürmer Michael Thurk (69.) die größte Mainzer Gelegenheit der Begegnung, dann scheiterten Coulibaly (75.) am Pfosten und der für ihn eingewechselte Ibrahim Tanko (79.) an Mainz-Torhüter Dimo Wache. Beste Mainzer waren Schwarz und Abwehrspieler Marco Rose, bei Freiburg überzeugten vor allem der torgefährliche Coulibaly und Mittelfeldregisseur Andreas Zeyer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Biden wirbt für Einheit : „Hört mir zu, vermesst mein Herz“

          Joe Biden hat auf den Stufen des Kapitols den Amtseid abgelegt. Amerika und der Welt verspricht er einen Neuanfang: „Meinungsverschiedenheiten müssen kein Grund für totalen Krieg sein.“ Trump sagt: „Wir kommen wieder.“

          Neuer Präsident vereidigt : „Das war Bidens kraftvollste Rede“

          Joe Biden ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten. Biden sei kein Wunderheiler, sagt Amerika-Experte Klaus-Dieter Frankenberger. Aber er habe in seiner Antrittsrede eindrucksvoll klar gemacht, dass er das Land wieder vereinen wolle. Ein Videokommentar.

          Nawalnyjs Blockbuster : Der Held kämpft in der Zelle

          Am orthodoxen Epiphaniasfest taucht auch Putin im Eiswasser unter, wie es Gläubige tun, um ihre Sünden abzuwaschen. Ist die Farbe seiner Badehose eine Anspielung auf Alexej Nawalnyj? Der Kremlkritiker inszeniert einen lebensgefährlichen Blockbuster.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.