https://www.faz.net/-gtl-3fh4

WM-Achtelfinale : Senegal nach Golden Goal im Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Der Schuss zum „Golden Goal”: Henri Camara Bild:

Henri Camara erzielte in der 104. Minute das entscheidende Tor für Senegal gegen Schweden.

          2 Min.

          Die Fußballer aus dem Senegal setzen ihre Sensationsgeschichte bei der WM-Endrunde in Südkorea und Japan fort.

          Der letzte verbliebene afrikanische Teilnehmer gewann in Oita im Achtelfinale gegen Schweden 2:1 (1:1, 1:1) in der Verlängerung durch ein Golden Goal von Henri Camara (104.) und trifft in der Runde der letzten Acht am kommenden Samstag (13.30 MESZ) in Osaka auf Co-Gastgeber Japan oder die Türkei.

          Metsu glücklich, Lagerbäck leer

          „Es war sehr schwer. Aber unseren Burschen macht es einfach Spaß, Fußball zu spielen, sie sind glücklich dabei. Das ist der große Unterschied zu anderen Teams“, sagte Bruno Metsu, der französische Trainer von Senegal: „Für Schweden muss die Niederlage schrecklich sein, ich fühle mit ihnen.“

          Während Frankreich-Bezwinger Senegal erst als zweites Team vom schwarzen Kontinent überhaupt nach Kamerun 1990 den Sprung in ein WM-Viertelfinale schaffte, muss das erstmals bei diesem Turnier als Favorit angetretene Schweden die Heimreise antreten. Trainer Lars Lagerbäck sagte: „Wir fühlen uns leer. Das Aus ist hart, aber wir fahren erhobenen Hauptes nach Hause. Dass wir zuvor die Todesgruppe überstanden hatten, uns gegen England, Nigeria und Argentinien behauptet haben, das kann uns keiner nehmen.“

          Nach frühem Rückstand dominierte Senegal

          Mit seinem dritten Turniertreffer von Henrik Larsson in der 11. Minute sorgte vor 39.747 Zuschauern für einen Blitzstart der Schweden, bevor Henri Camara (37.) zum Ausgleich traf. Nach Larssons Führungtor verlagerte sich das Geschehen in die schwedische Hälfte, und die Afrikaner kamen fast zwangläufig zu Möglichkeiten. Pech hatte der Afrika-Cup-Finalist, als Schiedsrichter Ubaldo Aquino aus Paraguay einem angeblichen Abseitstor von Papa Bouba Diop die Anerkennung verweigerte.

          Anschließend jedoch hatte Henri Camara mit einem platzierten Flachschuss aus 18 m zum verdienten Ausgleich mehr Glück. Die Senegalesen überzeugten einmal mehr durch ihren technisch starken Kombinations-Fußball über die Außenpositionen, der auch in der Folge einige Schwächen in der ansonsten gut organisierten schwedischen Abwehr offenbarte. Vor dem Pausenpfiff verfehlte Torschütze Camara das Gehäuse der Skandinavier nur knapp.

          Der Pfosten stand den Schweden im Weg

          Die zweite Halbzeit des letzten WM-Spiels im südlichsten japanischen WM-Austragungsort begann bei Temperaturen von 30 Grad mit energischen schwedischem Angriffen, ohne jedoch die athletischen Afrikaner vor größere Probleme zu stellen. So blieb es bei Warnschüssen durch Anders Svensson und Marcus Allback, ehe der eingewechselte Zlatan Ibrahimovic zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit das 2:1 verpasste.

          In der Verlängerung hatte Svensson mit einem Pfostenschuss (96.) aus nur elf Metern Pech, auf der Gegenseite verpasste El Hadji Diof, Afrikas Fußballer des Jahres, der neben dem Torschützen Camara herausragender Akteur seines Teams war, die vorzeitige Entscheidung.

          Weitere Themen

          Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Davis Cup : Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Ein Sieg im ersten Einzel genügt für die Qualifikation zum Viertelfinale des Davis Cups. Kohlschreiber beschert Deutschland den Gruppensieg. Struff und das Doppel müssen trotzdem noch antreten.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Abermals Probleme mit einem Österreicher

          FC Augsburg : Abermals Probleme mit einem Österreicher

          Nach Martin Hinteregger zu Jahresbeginn sorgt nun Michael Gregoritsch mit „vereinsschädigenden Äußerungen“ für Ärger. Der FC Augsburg hat den Offensivspieler vorerst suspendiert.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.
          Martina Merz geht voran, Aufgaben warten viele.

          Verheerende Bilanz : Die Lage ist bedrohlich

          Was wird aus Thyssen-Krupp? Der deutsche Traditionskonzern hat eine steinige Strecke vor sich. Gefordert sind jetzt harte Entscheidungen, die auch die Mitarbeiter treffen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.