https://www.faz.net/-gtl-u6a8

Winterreise : Ski schlecht, Bob und Rodel gut

  • Aktualisiert am

Mit Schwung zum EM-Titel: Sandra Kiriasis und Romy Logsch Bild: AP

Ein wechselhafter Wintertag für die deutschen Athleten: Sandra Kiriasis und Silke Kraushaar waren im Eiskanal erfolgreich, die Skifahrer hatten dagegen kein Glück. Aber Markus Wasmeier darf wohl doch wieder für die ARD kommentieren. Die Winterreise bei FAZ.NET.

          2 Min.

          Bob-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis hat ihren Europameistertitel verteidigt. Am Freitag kam die Winterbergerin in Cortina d'Ampezzo gemeinsam mit ihrer neuen Anschieberin Romy Logsch in 1:49,53 Minuten zum Sieg und holte zugleich ihren ersten Weltcup-Erfolg in dieser Saison.

          Das Duo verwies Cathleen Martini (mit Anschieberin Janine Tischer) auf Platz zwei, die damit die Weltcup-Führung übernahm. Dritte in der EM-Wertung wurden die Italienerinnen Jessica Gillarduzzi/Fabiana Mollica. Ex-Weltmeisterin Susi Erdmann (Königssee) verpasste EM-Bronze als Vierte nur um acht Hundertstelsekunden. Claudia Schramm (Oberhof) landete in der EM-Wertung auf Platz fünf.

          ALPIN: zwei Absagen und eine Rückkehr

          Die Super-Kombination der Herren im schweizerischen Wengen ist abgesagt worden, da die Strecke am Lauberhorn für den Abfahrts-Klassiker geschont werden musste. Die Abfahrt der Damen im österreichischen Zauchensee ist wegen zu starken Windes und schlechter Sicht zuerst verschoben und dann nach einer Starterin abgebrochen worden.

          Rückkehr zur ARD möglich: Markus Wasmeier

          Am Grünen Tisch haben sich Markus Wasmeier und die ARD im Grundsatz doch auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. „Ich kann mir vorstellen, dass er in der kommenden Wintersportsaison 2007/08 wieder für uns zur Verfügung steht“, sagte Programmdirektor Günter Struve. (Siehe auch: Werbung bei RTL: ARD trennt sich von Wasmeier).

          RODELN: Sylke Otto hört auf

          Die wichtigste Rodel-Meldung des Tages kam von abseits des Eiskanals. Olympiasiegerin Sylke Otto erwartet im Sommer ihr erstes Kind und erklärte ihren sofortigen Rücktritt: „Ich will nicht länger mit Angst auf den Schlitten steigen“, begründete sie ihren Entschluss. (Siehe auch: Rodeln: Kind wichtiger als noch eine WM-Krone).

          Ohne die Konkurrenz ihrer Dauerrivalin gewann Silke Kraushaar den Challenge Cup in Oberhof vor der Österreicherin Veronika Halder. Dritte wurde Tatjana Hüfner. Bei den Herren musste sich David Möller nur Olympiasieger Armin Zöggeler aus Italien geschlagen geben. Auf Rang drei landete Jan Eichhorn. Beim Doppelsitzer mussten sich Leitner/Resch mit Rang drei zufrieden geben. Der Sieg ging an Oberstolz/Gruber (Italien) vor Schiegl/Schiegl (Österreich).

          Biathlon: Kathrin Hitzer beste Deutsche

          Kati Wilhelm und Magdalena Neuner haben beim Sprint-Weltcup der Biathletinnen in Ruhpolding das Schießen verpatzt und mussten sich mit den Rängen 10 sowie 16 begnügen.

          Vor 15.000 Zuschauern sicherte sich die Französin Sandrine Bailly über die 7,5-km-Distanz ihren ersten Saisonsieg in 24:24,0 Minuten mit 8,5 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Anna Carin Olofsson. Platz drei eroberte Olympiasiegerin Florence Baverel-Robert aus Frankreich. Beste deutsche Läuferin war Kathrin Hitzer als Siebte.

          Eisschnelllauf: Pechstein mit Rückstand

          Titelverteidigerin Claudia Pechstein ist bei der Eisschnelllauf-EM in Klobenstein nur ein mäßiger Start geglückt. In Abwesenheit von Mehrkampf-Königin Anni Friesinger lief die Berlinerin am Auftakttag über die von ihr ungeliebten 500 m 40,16 Sekunden und belegte damit nur Rang vier.

          Die Niederländerin Ireen Wüst lief 39,51 Sekunden und gewann damit vor den Russinnen Jekaterina Abramowa (39,91) und Jekaterina Lobischewa (40,15). Daniela Anschütz-Thoms lief in 40,63 Sekunden auf Rang sieben, die Berlinerin Lucille Opitz wurde in 41,16 Sekunden Zwölfte.

          Weitere Themen

          „Tue es für Mamba!“

          Tiger Woods und Kobe Bryant : „Tue es für Mamba!“

          Tiger Woods trifft der Tod von Kobe Bryant besonders hart. Nachdem der 2016 seine Basketball-Karriere beendet hatte, trainierte er mit Woods oft früh morgens im Kraftraum. Aber nicht nur das verband die Sportstars.

          Topmeldungen

          Die Moderatorin Susan Link vertritt den erkrankten Moderator Frank Plasberg in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“. Hinter ihr die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, der CSU-Generalsekretär Markus Blume und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl (von links)

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Aktien als Allheilmittel

          Die Deutschen sind ein Volk der Sparer. Doch in Zeiten von Negativzinsen muss man umdenken. Bei „Hart aber fair“ raten alle Gäste zu einer Lösung – bis auf Sahra Wagenknecht: Sie setzt auf ein Konzept, das viele als überholt ansehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.