https://www.faz.net/-gtl-yimx

Weltmeisterin im Massenstart : Neuners Nummer neun

  • Aktualisiert am

Die Nummer eins: Lokomotive Magdalena Neuner gewinnt den Massenstart Bild: REUTERS

Biathletin Magdalena Neuner gewinnt bei der WM in Chanty-Mansijsk den Massenstart. Mit einer starken Schlussrunde distanziert sie die Weißrussin Darja Domratschewa und Tora Berger aus Norwegen. Es ist Neuners neunter Weltmeistertitel. Die Männer verpassen die Medaillen dagegen klar.

          1 Min.

          Doppel-Olympiasiegerin Magdalena Neuner hat bei der Biathlon-WM im russischen Chanty-Mansijsk ihre zweite Goldmedaille gewonnen. Trotz vier Schießfehlern setzte sich die 24-Jährige am Samstag im Massenstart vor der Weißrussin Darja Domratschewa und Tora Berger aus Norwegen durch. Damit holte Neuner über 12,5 Kilometer ihr viertes Edelmetall bei dieser WM und ihren neunten Sieg bei Welttitelkämpfen insgesamt.

          „Nach den Fehlern hätte ich nicht gedacht, dass ich noch gewinnen kann. Super“, sagte die Wallgauerin. Mehr WM-Titel gewann nur die Russin Jelena Golowina (10). Die drei anderen deutschen Starterinnen konnten nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Tina Bachmann, die Silber im Einzel gewonnen hatte, wurde mit fünf Strafrunden Zwölfte. Gleich dahinter folgten Andrea Henkel (5 Fehler) und Miriam Gössner, die gar sechsmal in die Strafrunde abbiegen musste.

          Grundlage für ihren erneuten Triumph war die Laufbestzeit, die Neuner einmal mehr in die Loipe zauberte. Nach dem dritten Schießen war sie mit einem Rückstand von 35 Sekunden nur als Siebte auf die Strecke gegangen. Doch weil auch die anderen Athletinnen am Schießstand Federn ließen, war Neuner schnell wieder auf Schlagdistanz. In der Schlussrunde fing die schnelle Bayerin die führende Domratschewa ab und siegte ungefährdet.

          Die deutschen Biathleten haben dagegen im Massenstart die Medaillen klar verpasst. Im letzten Einzelrennen der Titelkämpfe im sibirischen Chanty-Mansijsk landete am Samstag Arnd Peiffer nach drei Schießfehlern als bester Deutscher auf Rang acht. Den Sieg sicherte sich der Norweger Emil Hegle Svendsen vor dem Russen Jewgeni Ustjugow und Lukas Hofer aus Italien. Andreas Birnbacher belegte Rang 16. Michael Greis (20.) und Christoph Stephan (24.) landeten abgeschlagen im Feld. Damit holten die deutschen Männer mit dem Sprint-Gold von Peiffer in den vier WM-Einzelrennen eine Medaille.

          Weitere Themen

          Immerhin auf die Frauen ist Verlass

          Bilanz der Biathlon-WM : Immerhin auf die Frauen ist Verlass

          Problemzone Schießstand: Die deutschen Männer enttäuschen bei der WM mit allzu vielen Fahrkarten. Bei Benedikt Doll liegt das Selbstvertrauen gar bei „minus zehn“. Dafür überraschen die Frauen mit Bestform zum Saisonhöhepunkt.

          Topmeldungen

          Münchner Spezialität : Ein Bayern-Luxus, der Nerven und Geld spart

          Andere geben ein Vermögen aus für Außenverteidiger, die Bayern finden seit Jahren Weltklasse zum Schnäppchenpreis. Wie machen die das nur? Einer der Außenspieler ist schon jetzt eine Entdeckung dieser Saison.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.