https://www.faz.net/-gtl-a7fni

Snowboard-Weltcup : Zwei Deutsche auf Siegerpodest

  • Aktualisiert am

Bestes Resultat ihrer Karriere eingefahren: Cheyenne Loch Bild: dpa

Cheyenne Loch und Selina Jörg müssen sich beim beim Parallel-Slalom in Bad Gastein nur der Russin Sofia Nadyrschina geschlagen geben. Ramona Hofmeister erlebt dagegen eine unangenehme Überraschung.

          1 Min.

          Cheyenne Loch und Selina Jörg haben den deutschen Snowboarderinnen im vierten Rennen der Weltcup-Saison zwei weitere Podestplatzierungen beschert. Beim Parallel-Slalom in Bad Gastein/Österreich überraschte die 26 Jahre alte Loch als Zweite, erst im Finale unterlag sie der formstarken Russin Sofia Nadyrschina.

          Für die oft von Verletzungen geplagte Loch (Schliersee) war es die beste Plazierung ihrer Karriere nach drei dritten Plätzen. Weltmeisterin Selina Jörg (Sonthofen), die im Halbfinale an Nadyrschina gescheitert war, gewann das kleine Finale und sicherte sich bereits ihre dritte Podestplatzierung in diesem Winter.

          Nach einem hervorragenden Saisonstart erlebte Ramona Hofmeister (Bischofswiesen) eine unangenehme Überraschung. Die 24 Jahre alte Gesamtweltcupsiegerin, die in den drei Rennen zuvor die Plätze zwei, eins und drei belegt hatte, scheiterte im Achtelfinale an der Niederländerin Michelle Dekker und belegte Rang elf.

          Ebenfalls bereits im Achtelfinale schied Stefan Baumeister (Aising-Pang) aus und landete auf Rang neun. Der zweifache WM-Dritte hatte im Vorjahr in Bad Gastein seinen dritten und bislang letzten Weltcup-Sieg gefeiert. Es gewann der Italiener Aaron March, weil der Lauf von Final-Gewinner Dimitri Loginow aus Russland nachträglich nicht mehr gewertet wurde.

          Weitere Themen

          Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf Video-Seite öffnen

          Snowboard Weltcup : Olympiasiegerin Chloe Kim zurück im Wettkampf

          Der 20-jährigen Amerikanerin Chloe Kim ist es gelungen nach rund zwei Jahren Pause mit einem Sieg im schweizerischen Laax wieder in die Wettkampfwelt zurückzukehren. Sie hatte im Vorfeld eine Pause eingelegt, um ihr Studium an der Princeton University voranzubringen.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.