https://www.faz.net/-gtl-77j3z

Slopestyle : Zukunft ohne die Deutschen

  • Aktualisiert am

Kommt eine Weltmeisterin geflogen: Kaya Turski Bild: dpa

Athleten aus den Vereinigten Staaten und Kanada sichern sich die Weltmeistertitel im Slopestyle. Deutsche Teilnehmer schaffen es erwartungsgemäß nicht auf die vorderen Plätze.

          1 Min.

          Bei der Ski-Freestyle-WM in Norwegen haben sich Athleten aus den Vereinigten Staaten und Kanada die Weltmeistertitel im Slopestyle gesichert. Bei den Damen war Kaya Turski zu stark für die Konkurrenz. Die WM-Zweite von 2011 verwies in Voss ihre Teamkollegin Dara Howell auf Platz zwei. Bronze ging an die Amerikanerin Grete Eliassen. Deren Landsmann Thomas Wallisch ist neuer Weltmeister bei den Herren. James Woods aus England holte die Silbermedaille, der Amerikaner Nicholas Goepper wurde Dritter.

          Deutsche Teilnehmer schafften es in beiden Rennen erwartungsgemäß nicht auf die vorderen Plätze. Lisa Zimmermann wurde 17., Benedikt Mayr kam auf Rang 25.

          Sie fliegt rückwärts: Dara Howell
          Sie fliegt rückwärts: Dara Howell : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Silber für die Underdogs

          Beachvolleyball-EM : Silber für die Underdogs

          Die Nachrückerinnen Kim Behrens und Cinja Tillmann spielen eine famose Beachvolleyball-EM und verlieren erst im Endspiel hauchdünn. Und das, obwohl ihnen der eigene Verband keine Medaillenchance einräumt.

          Die DTM hat noch eine Zukunft

          Motorsport : Die DTM hat noch eine Zukunft

          Audi und BMW beenden ihr Werks-Engagement – künftig sollen Privatteams mit GT-Sportwagen starten. „Die Tür ist weit offen für alle Hersteller“, sagt DTM-Chef Berger.

          Topmeldungen

          Donald Trump geht während des Nato-Gipfels in Großbritannien am 4. Dezember 2019 an Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel vorbei.

          Donald Trump oder Joe Biden? : Was für den Westen auf dem Spiel steht

          Eine Wiederwahl Donald Trumps wäre vielleicht das Ende des Westens. Doch leicht hätten es die Europäer auch mit einem Präsidenten Joe Biden nicht. Seine Außenpolitik liefe wohl auf ein „America first light“ hinaus.
          Demonstration gegen den Lockdown im Madrider Arbeiterviertel Vallecas

          Ausgangssperren in Madrid : Lockdown nur für Arme?

          In Madrid hat die Regionalregierung vor allem in den ärmeren Vierteln Ausgangssperren verhängt. Die Bewohner sind empört und werfen der Regierung Diskriminierung vor. Zu Tausenden ziehen sie auf die Straße.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.