https://www.faz.net/-gtl-xtzk

Skispringer Severin Freund : Auf der obersten Stufe

  • Aktualisiert am

Über den Dächern von Sapporo: Skispringer Freund Bild: dpa

Severin Freund ist nach Aussage von Bundestrainer Schuster „einer, der sich langsam und stetig nach oben kämpft, Stufe für Stufe“. Mit den Plätzen eins und zwei in Sapporo ist der 22-Jährige nun in der Weltklasse der Skispringer angekommen.

          2 Min.

          Als Eintagsflieger kann man ihn nicht bezeichnen: Seinem ersten Sieg im Weltcup - vor Vierschanzentourneegewinner Thomas Morgenstern aus Österreich - ließ Severin Freund keine 24 Stunden später Platz zwei folgen; nur Andreas Kofler, auch er ein österreichischer Weltklasse-Athlet, lag vor ihm. Darauf haben die deutschen Skispringer lange warten müssen: Dem 22 Jahre alten Bayern gelang der erste Erfolg für den Deutschen Skiverband seit fast vier Jahren. Damals gewann Freunds Rastbüchler Vereinskollege Michael Uhrmann in Oberstdorf. Mit den Rängen fünf und neun überzeugte auch Uhrmann in Sapporo. Freund gehört sechs Wochen vor der WM in Oslo nun zur Top Ten im Weltcup. Er ist damit beim nächsten Weltcup am Freitag in Zakopane erstmals gesetzt und muss nicht mehr durch die Qualifikationsrunde.

          „Wenn mir das vorher einer gesagt hätte, hätte ich es nicht geglaubt. Es war ein perfektes Wochenende und ein unglaublich schönes Gefühl“, sagte Freund, der in einem turbulenten Wettkampf die Nerven behielt. Ständig wechselnde Windbedingungen machten es den Springern schwer auf der WM-Schanze von 2007. Bundestrainer Werner Schuster, der sich eine Auszeit gegönnt und auf die Reise nach Japan verzichtet hatte, genoss den Auftritt am Fernseher. „Dieser Sieg hilft sowohl Severin persönlich als auch dem gesamten Team als Qualitätsmarke für die Zukunft“, sagte Schuster. „Ich habe immer gesagt, dass er das Potential hat, aber mental mitwachsen muss. Dieser Erfolg wird ihm Kraft geben.“ Freund, Uhrmann und Michael Neumayer stehen als WM-Teilnehmer für Oslo schon fest.

          Zielgerichtet, selbstbewusst, leistungsstark

          Severin Freund charakterisiert der Bundestrainer so: nicht so extrovertiert, jedoch zielgerichtet, selbstbewusst, leistungsstark, athletisch. Beim Tournee-Auftakt in Oberstdorf war Freund Sechster geworden, hatte danach aber das Niveau noch nicht halten können. 22 Jahre alt ist er, 1,85 Meter groß, 68 Kilogramm schwer, Student des Fachs International Management an der Fachhochschule Ansbach. „Er ist einer, der sich langsam und stetig nach oben kämpft, Stufe für Stufe. Er ist keiner, der wie eine Bombe da reinplatzt“, so beschreibt ihn Trainer Schuster. Weil ihm nichts leicht zufliege, wisse Freund umso mehr, was er leisten müsse, um konstant gut zu sein.

          „Die Karriereleiter Schritt für Schritt nach oben” - Severin Freund
          „Die Karriereleiter Schritt für Schritt nach oben” - Severin Freund : Bild: AFP

          Freund sieht sich als Springer mit Teamgeist. In einer Hinsicht nimmt er allerdings eine besondere Rolle ein in Schusters Gruppe: Er ist derjenige in der deutschen Mannschaft, der am besten mit dem neuen Schuh-Bindung-System zurechtkommt. Schuster sieht Freund in diesem Punkt schon länger auf Augenhöhe mit den führenden Springern der Welt, vor allem mit den Österreichern. Ein Werturteil, das der Athlet aus dem Bayrischen Wald jetzt in Japan eindrucksvoll bestätigt hat.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet während des Triells

          Das letzte Triell : Dieses Mal war Scholz vorbereitet

          Baerbock, Scholz und Laschet hatten nochmals die Chance, ihre Schlagfertigkeit zu zeigen. Der Sozialdemokrat und die Grüne präsentierten sich als Partner von morgen.
          Ein bedrohlicher Anblick: Die feuerrote Lava schießt in die Höhe.

          Mehrere Eruptionen : Vulkanausbruch auf Kanareninsel La Palma

          Fachleute hatten es befürchtet: Nach vielen kleinen Erdstößen ist ein Vulkan auf La Palma ausgebrochen. Lava und Asche schleudern durch die Luft. Seit Sonntagnachmittag wurden mehrere Tausend Menschen in Sicherheit gebracht.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.