https://www.faz.net/-gtl-9vucq

Skispringen : Geiger verteidigt die Weltcup-Führung

  • Aktualisiert am

Rang fünf in Zakopane: Karl Geiger bleibt im Weltcup vorne. Bild: EPA

Rang fünf in Zakopane, aber Erster in der Gesamtwertung: Karl Geiger verteidigt seine Spitzenposition im Weltcup. In Polen siegt derweil ein Pole.

          1 Min.

          Skispringer Karl Geiger hat sein Gelbes Trikot des Weltcup-Gesamtführenden zwar erfolgreich verteidigt, ein bisschen von seinem Polster aber eingebüßt. Der 26 Jahre alte Allgäuer belegte am Sonntag nach Sprüngen auf 134 und 136 Meter im polnischen Zakopane den fünften Rang. Den Erfolg sicherte sich Lokalmatador Kamil Stoch (137,5 und 140 Meter). Das Podium komplettierten der Österreicher Stefan Kraft und Dawid Kubacki aus Polen, die damit beide Punkte auf Geiger aufholten.

          Bester Deutscher war Stephan Leyhe, der nach Sprüngen auf 139 und 134 Meter Vierter wurde und damit die starke Form vom Teamsieg am Samstag bestätigte. Auch Constantin Schmid (11.), Weltmeister Markus Eisenbichler (12.) und Pius Paschke (14.) holten Weltcup-Punkte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.
          Trauer allerorten: In Brasielien nehmen die Totenzahlen zu.

          Chaos in Manaus : Brasilien von tödlicher Corona-Welle getroffen

          Den Krankenhäusern in Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus geht der Sauerstoff aus. Schwerkranke Patienten werden nun per Charter-Maschine ausgeflogen. Und auch landesweit schnellen die Todeszahlen in die Höhe.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.