https://www.faz.net/-gtl-wgnp

Skispringen in Zakopane : Zwei Österreicher und ein Norweger jubeln in Polen

  • Aktualisiert am

Weltcup-Sieg in Zakopane: Gregor Schlierenzauer Bild: AFP

Gregor Schlierenzauer hat den Skisprung-Weltcup in Zakopane gewonnen. Sein österreichischer Teamkollege Thomas Morgenstern baute mit dem dritten Platz die Gesamtwertung aus. Der Norweger Anders Jacobsen landete auf Rang zwei.

          1 Min.

          Gregor Schlierenzauer hat den Skisprung-Weltcup in Zakopane gewonnen. Der Österreicher erhielt vor 40.000 Zuschauern für Sprünge auf 134 und 131 Meter 276,5 Punkte. Sein Vorsprung auf den zweitplazierten Norweger Anders Jacobsen, der auf 136,5 und 129 Meter kam, betrug 6,1 Zähler.

          „Ich war voller Energie und bin gut gesprungen. Es war ein Kindheitstraum, hier zu gewinnen. Das Publikum ist der Wahnsinn. Das muss man als Skispringer erlebt haben“, sagte der 19 Jahre alte Schlierenzauer.

          Rohwein: „Natürlich wollen wir weiter nach vorn“

          Dritter wurde Schlierenzauers österreichischer Mannschaftskollege Thomas Morgenstern, der seine Führung in der Gesamtwertung damit ausbaute. Als bester Deutscher landete Michael Uhrmann mit 129,5 und 118,5 Metern auf Rang 16. Martin Schmitt folgte mit 129 und 118 Metern einen Platz dahinter. Stephan Hocke wurde 20., Michael Neumayer belegte Rang 24 (Siehe: Ergebnisse Skispringen).

          „Die Jungs hatten im zweiten Durchgang Pech mit den Rückenwind-Bedingungen, ansonsten war das in Sachen Team ganz gut anzuschauen. Natürlich wollen wir weiter nach vorn“, sagte Bundestrainer Peter Rohwein.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Libyens Rebellenführer Haftar : Der eigensinnige Kriegsherr

          Die Bemühungen um Frieden in Libyen kreisen vor allem um Chalifa Haftar. Er gilt als ausgesprochen stur - sogar seinen Förderer Putin stieß er vor den Kopf. Auf Betreiben der Vereinigten Arabischen Emirate?

          Bundesliga im Liveticker : Frankfurt, Köln und Freiburg führen

          Im Titelkampf ist Dortmund gefordert. Ein Augsburger Tor zählt nicht. Wolfsburg vergibt große Chancen und bekommt die Quittung. Besser machen es die Eintracht und der Sport-Club. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.
          Die Bundesliga in Aktion: Die Medienpartner verlangen nach Spannung.

          TV-Vermarktung : Das Milliardenspiel der Topklubs

          Die deutschen Topklubs stehen vor der größten Auktion ihrer Geschichte. Die Vermarktung der Fernsehrechte spült ihnen Milliarden in die Kassen. Streaming-Dienste bringen sich in Position – und das Kartellamt ist alarmiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.