https://www.faz.net/-gtl-76syb

Skispringen : „Adler“ lahmen auch in Klingenthal

  • Aktualisiert am

Haltung bewahren: Punktrichter verfolgen kritisch jeden Flug in Klingenthal Bild: AP

Die deutschen Skispringer fliegen auch beim Heim-Weltcup in Klingenthal hinterher. Es gewinnt ein Slowene. Und Martin Schmitt verpasst endgültig die WM.

          1 Min.

          Die deutschen Skispringer haben beim Heim-Weltcup in Klingenthal Top-Plazierungen verpasst. Michael Neumayer sprang als bester Starter des Deutschen Skiverbands an diesem Mittwoch auf Rang 13. Eine Woche vor dem Start der nordischen Ski-WM in Val di Fiemme sicherte sich Jaka Hvala seinen ersten Weltcup-Sieg, Slowenien baute damit die Führung in der Team-Tourwertung aus.

          Severin Freund wurde 18., Andreas Wellinger kam auf Platz 29. Lokalmatador Richard Freitag als 32., Andreas Wank als 38., Karl Geiger auf Rang 42 und Martin Schmitt als 49. und damit Vorletzter erreichten nicht das Finale. Schmitt verpasste damit endgültig die WM-Qualifikation.

          Mit fünf Mann zur WM

          Bundestrainer Werner Schuster wird mit fünf Athleten zu den Weltmeisterschaften ab 20. Februar nach Val di Fiemme reisen. Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Michael Neumayer und Andreas Wank sollen die deutsche Mannschaft in Italien vertreten. „Diese fünf haben die internen Qualifikationsnormen erfüllt. Deshalb schlage ich diese Athleten auch der DSV-Führung zur Nominierung vor“, sagte Schuster nach dem Team-Tour-Springen in Klingenthal.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reges Treiben in der Londoner U-Bahn

          Staatshilfen benötigt : Londons U-Bahn in Not

          Die Londoner „Tube“ leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die schon vorher defizitäre Verkehrsgesellschaft TfL braucht Staatshilfe in Milliardenhöhe.
          Auf dieses Bild werden die Frankfurter in diesem Jahr verzichten müssen: Der Weihnachtsmarkt am Römer (Archivbild von 2015)

          Höchststand an Neuinfektionen : Frankfurt sagt Weihnachtsmarkt ab

          Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist endgültig abgesagt. Das hat Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) nach einer Sondersitzung des Verwaltungsstabs am Samstag bestätigt. Zudem beschließt die Stadt weitere Einschränkungen.
          Ein Adelssitz im Zwielicht: die Burg Hohenzollern bei Hechingen in Baden-Württemberg

          Entschädigungsansprüche : Das Recht der Hohenzollern

          Der Ton in der Debatte wird schärfer: Im Streit um die Entschädigungsansprüche der Hohenzollern werden Politik und Verwaltung von Kammerjägern unter Druck gesetzt. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.