https://www.faz.net/-gtl-a8qb2

Samira Sargari : Ehemann verbietet Irans Nationaltrainerin Ausreise zu Ski-WM

  • Aktualisiert am

Nicht nach Italien geflogen: Samira Sargari (Mitte) Bild: Samira.Zargari/Instagram

Die iranische Frauen-Nationalmannschaft muss bei der Ski-WM in Italien ohne ihre Trainerin Samira Sargari auskommen. Nun wird der Grund bekannt: Ihr Ehemann hat ihr vor dem Abflug die Ausreise aus Iran verweigert.

          1 Min.

          Die Cheftrainerin der iranischen Frauen-Nationalmannschaft im Alpin-Ski, Samira Sargari, durfte ihre Mannschaft zu der Weltmeisterschaft nach Cortina d'Ampezzo nicht begleiten. Der Grund: Ihr Ehemann hatte ihr die Ausreise verboten. Dies bestätigten mehrere iranische Medien am Mittwoch und indirekt auch Sargari selbst. Auf ihrer Instagram-Seite wünschte die 37-Jährige ihrem Team trotz ihrer Abwesenheit viel Erfolg.

          Der Grund für das Verbot wurde weder in den Medien noch von Sargari selbst angegeben. In Iran können verheiratete Frauen ohne die notarielle Erlaubnis ihrer Ehemänner keinen Reisepass beantragen. Auch mit Pass kann der Mann die Ausreise entweder verbieten oder den Pass konfiszieren.

          Ähnliche Situationen

          Der Ski-Weltverband Fis teilte am Abend auf dpa-Anfrage mit, dass er selbst erst über die Sozialen Netzwerke von dem Fall erfahren habe. Er wollte nun mit dem iranischen Ski-Verband Kontakt aufnehmen, um die Details zur Zusammensetzung der WM-Delegation zu erfahren.

          In den vergangenen Jahren wurde mehreren iranischen Spitzensportlerinnen in ähnlichen Situationen die Ausreise verboten. Die prominenteste bislang war 2015 Nilufar Ardalan, die Mannschaftsführerin der Frauen-Hallenfußball-Nationalmannschaft. Kurz vor dem Abflug zur Asienmeisterschaft wurde ihr am Flughafen in Teheran die Entscheidung ihres Mannes zum Ausreiseverbot mitgeteilt – und sie durfte das Team dann nicht begleiten.

          In sozialen Medien sorgte Sargaris Ausreiseverbot für heftige Proteste, auch von Männern. Viele zeigten sich beschämt, dass ein Mann im 21. Jahrhundert seiner Frau die Ausreise ohne weiteres verbietet. Kritisiert wurde auch die Justiz, die sogar im Fall einer anerkannten Nationaltrainerin solch ein Verbot zulässt. Einige hauptsächlich weibliche User rieten Sargari, sich von ihrem Gatten scheiden zu lassen.

          Weitere Themen

          FC Bayern sorgt für Bayer-Debakel

          5:1 in Leverkusen : FC Bayern sorgt für Bayer-Debakel

          Fünf Tore in einer Halbzeit: Bayer Leverkusen geht gegen den FC Bayern unter. Die Münchner übernehmen damit wieder die Tabellenführung – und ärgern sich am Ende dennoch über ein Gegentor.

          Topmeldungen

          Hauptsache auffallen: 2010 posierte Sebastian Kurz im Wahlkampf für den Gemeinderat im Kampagnenvideo „Schwarz macht geil“ – auf einem schwarzen Hummer vor dem Nachtclub Moulin Rouge in Wien.

          Sebastian Kurz : Im Geilomobil zur Macht

          Seinen rasanten Aufstieg hatte Sebastian Kurz immer auch seinem Netzwerk zu verdanken. Die jungen Männer halfen ihm seit Jahren, auch bei vielen Intrigen.
          Klare Sache: Serge Gnabry (links), Leon Goretzka und der FC Bayern lassen aufhorchen.

          5:1 in Leverkusen : FC Bayern sorgt für Bayer-Debakel

          Fünf Tore in einer Halbzeit: Bayer Leverkusen geht gegen den FC Bayern unter. Die Münchner übernehmen damit wieder die Tabellenführung – und ärgern sich am Ende dennoch über ein Gegentor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.