https://www.faz.net/-gtl-80kvm

Ski alpin : Innenbandanriss bei Rebensburg

  • Aktualisiert am

Viktoria Rebensburg: Knie verdreht, Saison beendet Bild: AP

Für Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg ist die Saison beendet. Sie muss nach einem Trainingsunfall Gips tragen. „Der Ski hat sich im Tor verfangen und dabei hat es mir das Knie verdreht.“

          1 Min.

          Vor dem Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen hat sich Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg das Innenband im linken Knie angerissen und muss die Saison beenden. Wie der Deutsche Skiverband am Mittwoch mitteilte, stürzte die 25-Jährige im Training in Bad Wiessee. Sie soll nicht operiert werden und muss für zehn bis zwölf Tage einen Gips tragen. „Ich bin beim Riesenslalomtraining gestürzt und ins nächste Tor gerutscht. Der Ski hat sich im Tor verfangen und dabei hat es mir das Knie verdreht“, berichtete die WM-Zweite im Riesenslalom und Olympiasiegerin von 2010.

          „Der Ausfall von Viktoria Rebensburg ist bitter, denn sie ist zuletzt auf einem sehr hohen Niveau gefahren und war in drei Disziplinen in der Lage, Podestplätze zu erreichen“, sagte Damen-Bundestrainer Markus Anwander.

          In Garmisch stehen am Wochenende ein Super-G und eine Abfahrt auf dem Programm. Seit dem Rücktritt der dreimaligen Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch zum Ende der vergangenen Saison ist Rebensburg die einzige deutsche Spitzenfahrerin in den schnellen Disziplinen.

          „Das ist natürlich gerade vor dem Heimrennen in Garmisch-Partenkirchen sehr ärgerlich. Auf der anderen Seite hätte es schlimmer kommen können“, sagte Rebensburg. „Ich werde jetzt gezwungenermaßen pausieren und mich dann auf die Rehabilitation und die Vorbereitung auf die kommende Saison konzentrieren.“

          Als Dritte im Abfahrtsweltcup hatte Rebensburg (269 Punkte) sogar noch Chancen auf die kleine Kristallkugel. In Führung liegt der amerikanische Star Lindsey Vonn (366) vor Gesamtweltcup-Titelverteidigerin Anna Fenninger aus Österreich (287). Beide zählen am Wochenende zu den Favoriten für die Rennen im Werdenfelser Land.

          Weitere Themen

          Eintracht Frankfurt versagt

          Traum von Champions League : Eintracht Frankfurt versagt

          Das 3:4 gegen den Absteiger FC Schalke war eine peinliche Vorstellung der Frankfurter im Bundesliga-Endspurt. Ein Profi spricht nun Klartext – auch über Trainer Adi Hütter.

          „Ha11erluja“

          Augsburg bleibt in Bundesliga : „Ha11erluja“

          Mit Markus Weinzierl kehrte beim FC Augsburg auch der Glaube zurück – nun geht es in die elfte Bundesliga-Spielzeit. Auch weil der neue Trainer aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt hat.

          Topmeldungen

          Der einzige, der herausragte: André Silva

          Traum von Champions League : Eintracht Frankfurt versagt

          Das 3:4 gegen den Absteiger FC Schalke war eine peinliche Vorstellung der Frankfurter im Bundesliga-Endspurt. Ein Profi spricht nun Klartext – auch über Trainer Adi Hütter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.