https://www.faz.net/-gtl-8sljd

Ski alpin : Abfahrt in Garmisch von schweren Stürzen überschattet

  • Aktualisiert am

Sieger in Garmisch: Travis Ganong kommt schnell und heil im Ziel an Bild: AP

Der amerikanische Skirennfahrer Travis Ganong gewinnt die Abfahrt in Garmisch. Das Rennen wird allerdings wegen zahlreicher Stürze fast zur Nebensache.

          1 Min.

          Begleitet von mitunter schweren Stürzen seiner Konkurrenten hat US-Skirennfahrer Travis Ganong auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen seinen zweiten Weltcup-Sieg eingefahren. Bei der Ersatz-Abfahrt für das in Wengen gestrichene Rennen war er am Freitag 0,38 Sekunden schneller als Kjetil Jansrud aus Norwegen. Dritter wurde Peter Fill aus Südtirol (+0,52 Sekunden).

          Einen Tag vor der zweiten Abfahrt auf der Traditions-Strecke war Andreas Sander auf Rang 14 mit 1,52 Sekunden Rückstand der beste Vertreter des Deutschen Skiverbands. Josef Ferstl kam auf Platz 20 (+2,44 Sekunden). Thomas Dreßen (37.) und Dominik Schwaiger (42.) verpassten die Punkteränge.

          Kein schöner Anblick: Steven Nyman muss ins Krankenhaus geflogen werden Bilderstrecke

          Wegen einiger Stürze wurde das Rennen im Werdenfelser Land mehrfach unterbrochen. Am schlimmsten schien es den Franzosen Valentin Giraud Moine erwischt zu haben. Er kugelte sich bei seinem Sturz nach Angaben des OK beide Knie aus. Zudem erlitt er Bänderverletzungen. Der erfahrene amerikanische Skirennfahrer Steven Nyman stürzte nach dem Kramersprung und erlitt „Bänderverletzungen höheren Grades“. Der Franzose Guillermo Fayed muss eine Knochenstauchung auskurieren.

          Erik Guay dagegen konnte nach seinem spektakulären Sturz über den Seilbahnstadelsprung selbstständig ins Ziel fahren. Der Kanadier war 2011 auf der Strecke Weltmeister geworden.

          Weitere Themen

          Für die Eintracht wird es ungemütlich

          Schalke besiegt Frankfurt : Für die Eintracht wird es ungemütlich

          Schalke gewinnt gegen Frankfurt, verliert dabei aber zwei Spieler. Torhüter Nübel sieht nach einem Extremfoul Rot, zuvor wird der verletzte McKennie vom Feld getragen. Auch Eintracht-Profi Gaćinović muss ins Krankenhaus.

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Seat-Chef Luca de Meo

          Seat-Chef Luca de Meo : „Wir sind die Eroberer“

          Seat-Chef Luca de Meo spricht im Interview über Autos für junge Leute, Experimente mit E-Scootern – und wie andere Länder über SUV denken.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.