https://www.faz.net/-gtl-9jguu

Weltmeisterschaft in Park City : Snowboarderin Jörg rast zur Goldmedaille

  • Aktualisiert am

Selina Jörg hatte keine Probleme im Finale der Snowboard-Weltmeisterschaft. Bild: AFP

Auf so einen Erfolg mussten die deutschen Snowboarder sechs Jahre warten: Selina Jörg holt Gold bei der WM und feiert den größten Erfolg ihrer Karriere. Es war nicht die einzige Medaille für die Deutschen in Amerika.

          1 Min.

          Gold für Selina Jörg, Bronze für Stefan Baumeister: Die deutschen Snowboarder haben bei den Weltmeisterschaften im Parallel-Riesenslalom überragt. Jörg raste am Montag in Park City (Vereinigte Staaten von Amerika) souverän zu Gold und feierte den größten Erfolg ihrer Karriere. Ein Jahr nach der olympischen Silbermedaille von Pyeongchang unterstrich die 31 Jahre alte Wintersportlerin ihre bestechende Form im Herbst der Karriere. Als Schnellste der Qualifikation ließ sie der Konkurrenz bei schweren Bedingungen mit Schneefall keine Chance. Im Finale gewann sie überlegen gegen die Russin Natalia Sobolewa.

          Auch Baumeister überzeugte und hatte nur im Halbfinale gegen den späteren Zweiten Tim Mastnak aus Slowenien das Nachsehen. Das Duell um die Bronzemedaille entschied der 25-Jährige gegen den erfahrenen Russen Vic Wild, der in Sotschi zweimal Olympia-Gold geholt hatte. Er gewann für den Verband Snowboard Germany die erste deutsche Männer-Medaille nach zehn Jahren Durststrecke.

          Nur wenige Minuten vor Baumeisters Bronze-Fahrt hatte Jörg schon für den ganz großen Coup gesorgt und ihr WM-Trauma besiegt – vor vier Jahren am Kreischberg war sie enttäuschte Vierte geworden. Zuletzt ging Snowboard Germany bei zwei Weltmeisterschaften leer aus, Jörg ist die erste Weltmeisterin seit Isabella Laböck im Jahr 2013.

          Sie profitierte von der Abwesenheit der jahrelang überragenden Olympiasiegerin Ester Ledecka (Tschechien), die auf Park City verzichtete, um bei der Ski-WM in Schweden anzutreten. Jörg schlug in den K.o.-Runden unter anderem im Viertelfinale ihre Teamkollegin Carolin Langenhorst (23). Ramona Hofmeister (22) als Olympia-Dritte von Pyeongchang war schon in der ersten K.o.-Runde ebenso wie Elias Huber (19) ausgeschieden. Am Dienstag steht der Parallel-Slalom an.

          Weitere Themen

          Die Eintracht wie blockiert

          Derby gegen Mainz 05 : Die Eintracht wie blockiert

          Die Eintracht muss der Champions League nun hinterherjagen: Gegen Mainz gelingt beim 1:1 lange kaum etwas – bis Hrustic mit einem Kunstschuss den Ausgleich erzwingt.

          Topmeldungen

          Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, verfolgt die Rede Boris Palmers beim digitalen Landesparteitag der Grünen.

          Ausschlussverfahren der Grünen : Belastet der Fall Palmer Baerbocks Wahlkampf?

          Die Grünen wollen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ausschließen. Der sieht dem Verfahren optimistisch entgegen. „Es ist gut und reinigend, wenn jetzt die ganze Palette an Vorwürfen einmal aufgearbeitet wird“, sagt er der F.A.Z.
          Israelische Sicherheitskräfte während einer Demonstration gegen den geplanten Räumungsprozess im Stadtteil Scheich Jarrah am 8. Mai

          Unruhen in Ostjerusalem : Die Angst vor der Vertreibung

          In Jerusalem gärt es seit Wochen. Die mögliche Enteignung von Palästinensern hat jetzt zu den schwersten Auseinandersetzungen seit Jahren beigetragen. Selbst Washington ermahnt die Netanjahu-Regierung.
          FDP-Chef Christian Lindner im Mai 2021

          „Investitionspakt“ : FDP plant massive Steuersenkungen für die Wirtschaft

          In einem Positionspapier plant der Vorstand der FDP-Fraktion, innerhalb von fünf Jahren 600 Milliarden Euro in der Privatwirtschaft zu mobilisieren. Parteichef Lindner betont den Modernisierungsschub, der mit den Entlastungen einhergehen soll.
          Bezahlbare Elektroautos: Sinkende Materialkosten und die zunehmende Nachfrage erklären die fallenden Preise. (Symbolbild)

          Neue Schätzungen : Elektroautos werden günstiger

          Vor allem der Preis ist eine große Hürde beim Kauf eines Elektroautos. Neue Berechnungen zeigen aber, dass der Aufschlag gegenüber Verbrennern in wenigen Jahren verschwinden könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.