https://www.faz.net/aktuell/sport/wintersport/rodel-weltcup-hackls-triumph-mit-oesterreich-18509524.html

Rodel-Weltcup in Innsbruck : Hackl-Effekt in Österreich?

  • Aktualisiert am

Neuerdings für Österreich tätig: Georg Hackl Bild: dpa

Beim Weltcup-Auftakt der Rodler in Innsbruck überraschen die Österreicher in allen Wettbewerben die Deutschen. In einer tragenden Rolle: Altmeister Georg Hackl.

          1 Min.

          Verlassen vom Glück und von seinem Mentor Georg Hackl hockte Felix Loch angeschlagen in der Eisrinne von Innsbruck – es war ein Bild mit großer Symbolkraft beim Weltcup-Auftakt der Rodler in Österreich. Für die Gastgeber wurde das Heimspiel zum größtmöglichen Triumph, alle Siege in den Hauptwettbewerben gingen an Hackls neue sportliche Heimat. Deutschland dagegen wurde geschlagen, am deutlichsten bei den Männern: Loch stürzte heftig, am Ende stand für ihn Platz 15.

          War all das schon der Hackl-Effekt? Er selbst wollte das Ergebnis nicht überbewerten. „Das war jetzt einfach ein Heim-Weltcup zum Auftakt, der gut und glücklich gelaufen ist“, sagte Hackl in der ARD: Ob bei Männern, Frauen oder in beiden Doppelsitzer-Kategorien – der Sieg ging immer an Österreich.

          Besonders deutlich wurde es am Sonntag. Loch lag schon nach dem ersten Lauf als Sechster aussichtslos zurück, am Ende gewann Nico Gleirscher vor seinen Landsleuten Wolfgang Kindl, Jonas Müller und David Gleirscher. Bester Deutscher: Weltcup-Debütant Timon Grancagnolo als Siebter. Loch wirkte nach seinem Sturz angeschlagen, verließ aber eigenständig die Eisrinne. „Natürlich leidet man da mit“, sagte Hackl, „Felix ist ein guter Freund.“

          Vor allem für den einstigen Dominator war Hackl als Trainer ein Mentor, im vergangenen Mai wechselte er dann überraschend die Seiten. Nun soll er Österreich helfen, an der „Rodel-Großmacht Deutschland vorbeizuziehen und die Nummer eins zu werden“, wie es Markus Prock, Präsident des österreichischen Verbandes, formuliert.

          Weitere Themen

          Frankfurter Freestyle der zauberhaften Sorte

          3:0 gegen Hertha : Frankfurter Freestyle der zauberhaften Sorte

          Die Frankfurter Eintracht spielt gegen Hertha BSC phasenweise zauberhaften Fußball. Kolo Muani wird zum Mann des Spiels und auch Neuzugang Max überzeugt. Bei Hertha BSC verstärkt sich die sportliche Krise.

          NFL-Star Tom Brady hört abermals auf Video-Seite öffnen

          American Football : NFL-Star Tom Brady hört abermals auf

          Der 45-jährige Footballspieler Tom Brady hatte vor einem Jahr schon einmal seinen Rücktritt verkündet. Kurz darauf änderte er seine Meinung. Diesmal sei es aber „für immer“, sagte Brady in einem Video auf Instagram.

          „Der BVB ist wieder da!“

          5:1 gegen Freiburg : „Der BVB ist wieder da!“

          Ein perfekter Abend für den BVB: Dortmund erreicht gegen Freiburg den vierten Sieg im vierten Pflichtspiel des Jahres 2023, Sebastién Haller sorgt für große Emotionen. Und Christian Streich tobt.

          Topmeldungen

          Im Handelssaal der Frankfurter Börse

          Geldanlage : Die seltsame Dax-Erholung

          Deutsche Aktien haben einen Lauf – als hätte es Krieg und Inflationssorgen nie gegeben. Wie kann das sein?
          Der Kühlturm des Atomkraftwerks im bayrischen Essenbach.

          Klimaschutz-Debatte : Atomkraft? Nein, danke!

          Risiken, Kosten, Totgeburten: Die Nukleardebatte nützt dem Klima nicht – und bremst die Energiewende unnötig aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.