https://www.faz.net/-gtl-9kc8l

Pressestimmen aus Österreich : „Blutige kriminelle Machenschaften“

  • Aktualisiert am

Peter Schröcksnadel, Präsident vom Österreichischen Skiverband: „Austria is a too small country to make good doping“. Bild: dpa

„Austria is a too small country to make good doping“, sagte einst Skichef Schröcksnadel. Nun ist für den Standard klar: „Auch Seefeld wird ein Synonym sein für blutige kriminelle Machenschaften.“

          1 Min.

          „Die Presse“: „Für Österreichs Wintersport ist dieser Vorfall ein immenser Imageschaden. Doping läuft in Österreich immer noch auf die gleiche Tour ab. Peter Schröcksnadel, der Präsident des Skiverbandes, wusste es schon 2006: ,Austria is a too small country to make good doping.’ Dreizehn Jahre später klingt es noch immer wie blanker Hohn, doch die Spurensuche ist ein Kriminalfall.“

          „Der Standard“: „Seefeld steht seit Mittwoch in einer Reihe mit Salt Lake City (2002), Turin (2006) und Sotschi (2014), den olympischen Schauplätzen der großen österreichischen Doping-Skandale der vergangenen Jahre. Auch Seefeld wird ein Synonym sein für blutige kriminelle Machenschaften im Namen des Erfolges.“

          „Wiener Zeitung“: „Doping ist auch in Österreich längst kein Kavaliersdelikt mehr, zumindest in dieser Hinsicht hat Turin 2006 spät, aber doch seine Wirkung entfaltet. Doch nur die Sportler an den Pranger zu stellen, (...) ist bei allem verständlichen Ärger freilich zu wenig. Am System Spitzensport – in dem Betreuer, Funktionäre, Sponsoren, Medien, Politik und Fans alle ihre Rolle spielen – hat sich seit Turin schließlich nichts geändert.“

          „Salzburger Nachrichten“: „13 Jahre nach den Olympischen Spielen in Turin versinkt der österreichische Sport wieder im Doping-Sumpf. Nur diesmal kommt es noch schlimmer: Mit der Heim-WM wurde in Seefeld eine glanzvolle Veranstaltung in Grund und Boden gestampft.“

          Weitere Themen

          „Das ist toll – und komisch“

          EM-Vorrunde in München : „Das ist toll – und komisch“

          Die deutsche Elf darf alle drei Vorrundenspiele bei der paneuropäischen EM in München bestreiten. Dort drohen gleich zwei prominente Gegner in der Gruppe. Und ein Kontrahent steht erst im März fest.

          „Coutinho glänzt“

          FC Bayern schwärmt über Profi : „Coutinho glänzt“

          Beim Sieg der brasilianischen Nationalmannschaft zeigt Phillipe Coutinho seine ganze Klasse. Das wird von seinem Verein prompt gewürdigt. Doch in der Bundesliga läuft es derzeit nicht wirklich rund für den Bayern-Star.

          Topmeldungen

          Impeachment-Anhörungen : Trumps Schattendiplomat

          Gordon Sondland muss sich auf ein regelrechtes Verhör gefasst machen. Von dem amerikanischen Botschafter bei der EU erhoffen sich die Demokraten Aussagen, mit denen sie Donald Trump der Erpressung und Bestechung überführen können.

          Bei Vortrag angegriffen : Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten, ist von einem Angreifer in Berlin bei einem Vortrag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen, über sein Motiv besteht noch Unklarheit.
          Gründer und Geschäftsführer von der Fitnessmarke Peloton vor dem New York Firmensitz: John Foley

          Peloton-Chef John Foley : Der hartnäckige Fitnessfanatiker

          John Foley hat in Amerika die Fitness-Räder seiner Marke Peloton zum Kult gemacht. Dabei gab es wie beim kürzlichen Börsengang noch anfängliche Probleme. Jetzt nimmt sich das Apple der Fitnesswelt den deutschen Markt vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.