https://www.faz.net/-gtl-s0zi

Nur noch 158 Athleten für Turin : Die deutsche Olympiamannschaft

  • Aktualisiert am

Bild: dpa/AFP

Das deutsche Olympia-Team bei den Winterspielen in Turin umfaßt nur noch 158 Sportler. Kurz vor der Eröffnungsfeier sagten Eishockeyspieler Jochen Hecht, Eisschnelläufer Christian Breuer und Langläufer Axel Teichmann angeschlagen ab. FAZ.NET-Spezial.

          4 Min.

          Das deutsche Olympia-Team bei den Winterspielen in Turin umfaßt nur noch 158 Sportler. Kurz vor der Eröffnungsfeier sagten Eishockeyspieler Jochen Hecht, Eisschnelläufer Christian Breuer und Langläufer Axel Teichmann angeschlagen ab. Rodler Georg Hackl feiert seinen sechsten Auftritt, Eisschnelläuferin Claudia Pechstein, mit sieben Medaillen erfolgreichste deutsche Teilnehmerin der Geschichte, hofft auf weitere Erfolge. FAZ.NET-Spezial.

          Das Ziel des deutschen Teams in den 84 Entscheidungen von Turin (sechs mehr als in Salt Lake City) ist der erste Platz in der Nationenwertung. 2002 hatte Deutschland mit 12 Gold, 16 Silber und 8 Bronzemedaillen hinter Norwegen (13-5-7) Platz zwei belegt, mit diesen 36 Medaillen aber einen Rekord für Winterspiele aufgestellt. Für Klaus Steinbach, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees und Chef de Mission, ist Salt Lake City „der Maßstab“. Das ergebe sich „auch aus den 33 WM-Medaillen der letzten Saison im Wintersport, und vor allem aus den ehrgeizigen Ansprüchen unserer Athleten selbst. Gerade deshalb möchte ich aber auch unterstreichen, daß für uns als Mannschaftsführung nicht nur Podestplätze zählen“, sagte Steinbach vor der offiziellen Eröffnungsfeier an diesem Freitag.

          Alle deutschen Athleten im Überblick:

          Bilderstrecke

          BIATHLON

          Frauen

          Katrin APEL (Frankenhain), Simone DENKINGER (Gosheim), Uschi DISL (Moosham), Martina GLAGOW (Mittenwald), Andrea HENKEL (Großbreitenbach), Kati WILHELM (Zella-Mehlis)

          Männer

          Andreas BIRNBACHER (Schleching), Sven FISCHER (Oberhof), Michael GREIS (Nesselwang), Ricco GROSS (Ruhpolding), Michael ROESCH (Altenberg), Alexander WOLF (Oberhof)

          BOB

          Frauen

          Susi ERDMANN (Königssee), Nicole HERSCHMANN (Königssee), Sandra KIRIASIS (Winterberg), Anja SCHNEIDERHEINZE (Winterberg), Berit WIACKER (Winterberg)

          Männer

          Vierer

          Andre LANGE, Rene HOPPE, Kevin KUSKE, Martin PUTZE (alle Oberhof)

          Rene SPIES, Christoph HEYDER, Alexander METZGER, Enrico KÜHN (alle Winterberg)

          Zweier

          Matthias HÖPFNER, Marc KÜHNE (beide Riesa)

          CURLING

          Andreas KAPP, Ulrich KAPP, Oliver AXNICK, Holger HÖHNE, Andreas KEMPF (alle Füssen)

          EISHOCKEY

          Frauen

          Maritta BECKER (DSC Oberthurgau/Schweiz), Franziska BUSCH (WSV Braunlage), Bettina EVERS (Grefrather EC), Susanne FELLNER (DSC Oberthurgau/Schweiz), Stefanie FRÜHWIRT (TV Kornwestheim), Susann GÖTZ (OSC Berlin), Claudia GRUNDMANN (OSC Berlin), Jennifer HARSS (ECDC Memmingen), Nikola HOLMES (OSC Berlin), Sabrina KRUCK (SC Riessersee), Andrea LANZL (EC Bergkamen), Michaela LANZL (University of Minnesota/USA), Christina OSWALD (SC Riessersee), Nina RITTER (Hamburger SV), Anja SCHEYTT (OSC Berlin), Sara SEILER (DSC Oberthurgau/Schweiz), Denise SOESILO (Hamburger SV), Jennifer TAMAS (ERV Schweinfurt), Stephanie WARTOSCH-KÜRTEN (OSC Berlin), Raffaela WOLF (ESC Planegg Würmtal)

          Männer

          Weitere Themen

          Favre und die Anzeichen der Entfremdung

          Borussia Dortmund : Favre und die Anzeichen der Entfremdung

          Lucien Favre ist in eine hochkomplizierte Lage hineingeraten. Obwohl keiner der Verantwortlichen den Trainer öffentlich kritisiert, dürfte er keine große Zukunft bei Borussia Dortmund haben. Wie konnte das nur passieren?

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Debatte ums Eintrittsalter : Die große Renten-Frage

          Wie lange müssen wir künftig arbeiten? Bis 69, empfiehlt die Bundesbank, und löst damit viel Widerspruch aus. Worauf es ankommt, wenn das Rentensystem wieder ins Lot kommen soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.