https://www.faz.net/-gtl-9ua9g

Eishockey-Champions-League : Kein Münchner Coup

  • Aktualisiert am

Raus aus der Königsklasse: München holt gegen Djurgarden nicht auf. Bild: dpa

Vier Tore hätte Red Bull München im Viertelfinal-Rückspiel der Champions Hockey League aufholen müssen. Doch die Abschlussschwäche und ein überragender Stockholmer Goalie verhinderten den Coup.

          1 Min.

          Red Bull München hat das kleine Eishockey-Wunder nicht vollbracht und ist im Viertelfinale der Champions Hockey League ausgeschieden. Der deutsche Vizemeister verlor am Dienstag das Rückspiel gegen Djurgården Stockholm mit 0:3 (0:0, 0:1, 0:2) und ist damit nach dem 1:5 im ersten Duell eine Woche zuvor draußen. Die ersatzgeschwächten Bayern wollten wie in der Vorsaison das Finale des kontinentalen Elite-Wettbewerb erreichen, schieden nun aber als letzter Vertreter der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aus. Den beherzt kämpfenden Münchnern wurde die Abschlussschwäche zum Verhängnis.

          Stürmer Tom Nilsson erzielte in der 23. Minute die Führung für den 16-maligen schwedischen Meister. Als Münchens Coach Don Jackson angesichts der nahezu aussichtslosen Lage fast im ganzen letzten Abschnitts seinen Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm, trafen Kalle Östman (44.) und Henrik Eriksson (57.) ins leere Tor.

          Vor 3450 Zuschauern bemühten sich die Gastgeber und erarbeiteten sich trotz acht Verletzungsausfällen unzählige Chancen. Das erhoffte frühe Tor zur Verunsicherung der Schweden fiel aber nicht, auch weil Torhüter Karri Rämö einen bärenstarken Tag erwischte.

          Djurgården trat in der Olympia-Eishalle ähnlich kraftvoll und flink auf wie in der Vorwoche und bezwang Münchens Daniel Fießinger zu Beginn des zweiten Drittels. Der 23-Jährige vertrat die verletzten Nationaltorhüter Danny aus den Birken und Kevin Reich und machte seine Sache ebenfalls gut.

          Die Münchner können sich nun ganz auf die DEL konzentrieren, in der sie trotz einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung am Sonntag gegen Meister Adler Mannheim deutlich die Tabellenführung innehaben.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Berliner Fashion Week : Unterschätzt dieses Handwerk nicht

          Zum ersten Mal war unsere Autorin auf einer Modenschau. Neugierig und voller Vorurteile tauchte sie in die Welt der Mode ab. Was sie auf der Fashion Week sah, hat sie bewegt, auf eine andere Art, als sie vorher dachte.
          Meghan und Harry: Künftig halb royal, halb normal?

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.