https://www.faz.net/-gtl-7nlmt

Eishockey-Playoffs : Iserlohn siegt in Hamburg

  • Aktualisiert am

Sieg fürs Sauerland: Der Iserlohner Alexander Foster (l.) im Duell mit Hamburgs Jerome Flaake Bild: dpa

Die Iserlohn Roosters sind auf dem Weg zu einer Sensation: Der Vorrunden-Zehnte führt in den Playoffs gegen die Hamburg Freezers, den Sieger der regulären Saison, mit 2:1

          1 Min.

          Es bleibt spannend im Playoff-Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Alle vier Partien stehen nach dem dritten Spieltag 2:1. Mannheim und Nürnberg holten die ersten Siege. Berlin (dpa) - Das Rennen um die Halbfinal-Plätze in der Deutschen Eishockey-Liga bleibt offen. Am dritten Viertelfinal-Spieltag schlugen Ex-Meister Adler Mannheim und die Nürnberg Ice Tigers zurück und verhinderten einen vorentscheidenden Vorsprung der Kölner Haie und der Grizzly Adams Wolfsburg. Mannheim mit einem 2:1 nach Verlängerung gegen Köln und Nürnberg mit einem 5:2 gegen Wolfsburg landeten am Freitag die ersten Siege in der K.o.-Runde und verkürzten in der Serie „Best of Seven“ jeweils auf 1:2.

          Mit einem 4:3-Sieg beim Punkterunden-Besten Hamburg Freezers haben sich die Iserlohn Roosters überraschend in die Vorhand gebracht. 2:1 nach Siegen führt auch der ERC Ingolstadt nach einem 3:2 bei den Krefeld Pinguinen. Zum Einzug ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft sind vier Erfolge nötig. Die vierte Viertelfinal-Runde wird am Sonntag ausgespielt.

          Spannung in Köln

          Vor 13.600 Fans in Mannheim brachte Christopher Minard die Kölner in Führung. James Sifers glich im zweiten Drittel für das Team von Ex-Bundestrainer Hans Zach aus. In der Nachspielzeit musste Mannheims Torwart Felix Brückmann verletzt vom Eis und wurde durch Dennis Endras ersetzt. Doch Simon Gamache erzielte nach 81:39 Minuten das goldene Tor zum 2:1 für die Gastgeber. Nürnberg führte vor 6794 Besuchern gegen Wolfsburg durch Treffer von Yasin Ehliz, Patrick Reimer und Leonhard Pföderl bereits mit 3:0. Doch die Grizzly Adams kamen durch Aleksander Polaczek und Marco Rosa nochmals heran. Evan Kaufmann und Patrick Reimer machten schließlich alles klar für die Ice Tigers.



          Lange ausgeglichen lief die Partie vor 8029 Fans in Krefeld. Robert Sabolic gelang in der Verlängerung überraschend der entscheidende Treffer für Ingolstadt. 12 800 Zuschauer in Hamburger erlebten ein munteres Spiel, in dem Brodie Dupont und Brent Raedeke Iserlohn auf die Siegerstraße brachten. Roosters-Torwart Mathias Lange wehrte 47 Schüsse ab. Der Anschlusstreffer von David Wolf konnte die Hamburger Heimpleite nicht mehr verhindern.

          Weitere Themen

          „Hanna, lauf einfach!“

          Leichtathletin Klein bei EM : „Hanna, lauf einfach!“

          Die zwei deutschen Leichtathleten mit ihren Silbermedaillen bei der Hallen-EM sind nicht ganz glücklich. Läuferin Hanna Klein indes wird nach einem wilden Rennen Dritte – und hat Tränen in den Augen.

          Die große Show des Robert Lewandowski

          FC Bayern besiegt Dortmund : Die große Show des Robert Lewandowski

          Das Topspiel der Bundesliga wird zur Bühne der Torjäger. Haaland trifft früh doppelt für den BVB, doch die Bayern sind am Ende wieder stärker. Denn Lewandowski schießt noch mehr Tore als Haaland.

          Topmeldungen

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Chinesische Soldaten in Peking

          Rüstung : Verteidigungsministerium warnt vor Bedrohung durch China

          Zwei Millionen Soldaten, rund 6850 Kampfpanzer und die weltweit größten konventionellen Raketenpotentiale: Mit seinem Militär versuche China, die internationale Ordnung entlang eigener Interessen zu ändern, warnt das Verteidigungsministerium. Auch Russland bleibe eine Gefahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.