https://www.faz.net/-gtl-u9se

Eisschnelllauf-WM : Deutsche Damen erstmals medaillenlos

  • Aktualisiert am

Titel für Ireen Wust Bild: REUTERS

Die deutschen Eisschnellläuferinnen sind zum ersten Mal in der Geschichte von Einzelstrecken-Weltmeisterschaften über 1.500 Meter medaillenlos geblieben.

          1 Min.

          Die deutschen Eisschnellläuferinnen sind am Donnerstag in Salt Lake City zum ersten Mal in der Geschichte von Einzelstrecken-Weltmeisterschaften über 1.500 Meter medaillenlos geblieben. Die Niederländerin Ireen Wüst nutzte in 1:52,71 Minuten die Zwangspause von Anni Friesinger zum Gewinn ihres zweiten WM-Titels nach dem Sieg beim Allround-Championat in diesem Jahr.

          Silber ging an die kanadische Titelverteidigerin Cindy Klassen (1:53,40), Bronze gewann Kristina Groves ebenfalls aus Kanada (1:54,39). Die Berlinerin Lucille Opitz als einzige deutsche Läuferin belegte in 1:58,21 Minuten den elften Platz.

          Weitere Themen

          Code Gold-Plan

          Seehofers Investment für Sport : Code Gold-Plan

          Bundesinnenminister Seehofer überrascht mit dem Angebot, die Sportstätten im ganzen Land modernisieren zu wollen. So ein Milliardenprojekt soll der Gesellschaft dienen.

          Topmeldungen

          Dicke Luft in Stuttgart

          Klimagipfel : Mit Verzichtspanik wird nichts erreicht

          Als müsste in einer klimafreundlicheren Welt jemand aufs Auto, aufs Heizen, Fliegen oder auf Kinder verzichten! Das Vertrauen in die Technik ist bei denen, die den Innovationsgeist am lautesten für sich reklamieren, am geringsten.

          Johnson gegen Corbyn : Eine radikale Wahl

          Die Labour-Partei unter Corbyn ist keine sozialdemokratische Partei mehr. Mit sozialistischen Forderungen und geplanten Verstaatlichungen macht er auf sich aufmerksam. Die Tories dagegen sind weiter nach rechts gerückt.
          Umschwärmt: Kevin Kühnert am Wochenende auf dem SPD-Parteitag

          SPD : Schlange stehen bei Kevin

          Kevin Kühnert ist jetzt einer der Stellvertreter von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Er lässt das neue Führungsduo seine Macht spüren.

          Attentat auf Militärstützpunkt : War es ein Terrorakt?

          Die Ermittler in Florida können noch nicht sagen, ob der Attentäter von Pensacola allein handelte oder Mittäter hatte. Weil es sich um einen saudischen Soldaten handelte, diskutieren aber auch die Republikaner über die Beziehungen des Präsidenten zum Königreich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.