https://www.faz.net/-gtl-7hzqq

Eiskunstlauf : Deutsches Paarlauf-Hoch in Oberstdorf

  • Aktualisiert am

Ein Paar auf dem Eis wie im Leben: Maylin und Daniel Wende Bild: dpa

Gleich drei deutsche Eiskunstlauf-Paare überzeugten bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf, dabei waren die vierfachen Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy gar nicht am Start.

          1 Min.

          Das deutsche Paarlauf-Hoch bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf begeisterte sogar Ingo Steuer. Der Chemnitzer Erfolgstrainer war zwar gar nicht mit den vierfachen Weltmeistern Aljona Savchenko und Robin Szolkowy ins Allgäu gefahren, Respekt zollte er aber der Konkurrenz aus der Ferne. „Gratulation an die deutschen Paarlauf Teams! Sensationell, wann gab es so etwas das letzte Mal?“, kommentierte Steuer auf seiner Facebook-Seite die Plätze zwei bis vier der Duos Maylin und Daniel Wende (Oberstdorf), Mari Vartmann/Aaron van Cleave (Berlin) und Annabelle Prölß/Ruben Blommaert (Oberstdorf) am Wochenende.

          Platz eins aber holten sich in Tatjana Wolossoshar und Maxim Trankow die Weltmeister und derzeit stärksten Konkurrenten von Savchenko/Szolkowy. Die Russen überzeugten mit starken Leistungen und erzielten neue Rekordpunktzahlen in Kurzprogramm und Kür. Insgesamt erliefen sie 231,96 Punkte, sogar sechs mehr als bei ihrem WM-Sieg im März. „Gratulation an Tanja und Maxim, die haben ganz schön vorgelegt“, schrieb Steuer.

          Nicht ganz fehlerfrei: Mari Vartmann und Aaron van Cleave

          Während die Russen schon beim ersten Grand-Prix-Wettbewerb Skate America Mitte Oktober laufen, starten Savchenko/Szolkowy erst Anfang November in China in die lange Olympia-Saison. Um den zweiten deutschen Paarlauf-Startplatz in Sotschi wird es ein spannendes Duell geben.

          Für das seit Juni verheiratete Duo Wende/Wende bedeutete Platz zwei am Nebelhorn ein glanzvolles Comeback nach eineinhalb Jahren verletzungsbedingter Wettkampfpause. Die drittplatzierten Vartmann/van Cleave blieben nicht fehlerfrei, zeigten aber den neu erlernten dreifachen Wurf-Lutz in beiden Programmen.

          Paar der Zukunft: die 14-Jährige Annabelle Prölß und Ruben Blommaert

          Die erst 14 Jahre alte Annabelle Prölß und ihr Partner Ruben Blommaert machten als Paar der Zukunft auf sich aufmerksam, dürfen wegen ihres Alters in dieser Saison aber noch nicht bei EM, WM oder Olympia antreten. Die Regensburgerin und der gebürtige Belgier haben das Potential, einmal nach vorne zu kommen. Sie beherrschen bereits dreifache Elemente und haben viel Ausstrahlung auf dem Eis.

          Prölß war ganz aufgeregt, dass sie mit Wolossoshar/Trankow auf dem Eis stand. Und noch mehr strahlte sie, als die russischen Weltmeister ihr eine Autogrammkarte schenkten: „Für Annabelle - viel Glück“ - hatten sie darauf geschrieben, sogar auf Deutsch.

          Weitere Themen

          HSV verteidigt Tabellenführung

          1:1 in Bielefeld : HSV verteidigt Tabellenführung

          Kein Sieger im Spitzenspiel: Arminias Klos trifft nur einmal und Bielefeld verpasst die Überraschung. Der HSV hingegen bleibt weiter an der Tabellenspitze – und hat das nächste Top-Duell bereits vor der Brust.

          Nowitzki und die große Zukunftsfrage

          Basketballstar in Rente : Nowitzki und die große Zukunftsfrage

          Das Ziel für die anstehende Saison der besten Basketball-Liga der Welt lautet für Dirk Nowitzki: Abstand gewinnen. Für den ehemaligen NBA-Star gibt es jetzt sogar Eis zum Frühstück. Doch was macht er dann?

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.