https://www.faz.net/-gtl-7loas

Eishockey : Spitzenreiter Hamburg vergrößert Vorsprung

  • Aktualisiert am

Schussstark: Thomas Oppenheimer und die Freezers sind der Bundesligakonkurrenz derzeit überlegen Bild: dpa

Die Hamburg Freezers setzen ihre Serie fort. Mit einem Sieg in Berlin vergrößert der Tabellenführer seinen Vorsprung in der DEL. Die Kölner Haie verlieren.

          1 Min.

          Die Hamburg Freezers haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Die Hanseaten gewannen am Freitagabend mit 7:4 bei den Eisbären Berlin und fügten dem Meister die vierte Niederlage in Serie bei. Da Verfolger Kölner Haie 1:2 bei den Iserlohn Roosters verlor, beträgt der Vorsprung der Freezers nun schon zehn Punkte.

          In den ersten neun Minuten der Partie führte der Tabellenführer aus Hamburg den Meister vor und lag durch die Treffer von Jerome Flaake, Thomas Oppenheimer und Druval Westcott 3:0 vorn. TJ Mulock verkürzte, doch noch in der selben Minute gelang Freezers-Topscorer Flaake das 4:1. Oppenheimer legte im nächsten Durchgang nach. Daniel Weiß und Mads Christensen brachten Berlin auf 3:5 heran, doch Adam Mitchell machte im Schlussdrittel alles klar. Am Ende hieß es 7:4 für Hamburg.

          Iserlohn schoss das erste Tor erst im Zwischenabschnitt: Alexander Foster traf in Überzahl. Ales Kranjc glich zwar für Köln aus, doch Brooks Macek sicherte den knappen Iserlohner Sieg.

          Die Adler Mannheim gewannen bei den Grizzly Adams Wolfsburg mit 5:3 und zogen an den Niedersachsen vorbei auf Rang vier der Tabelle.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Alexej Nawalnyj am 12. Januar während einer Anhörung vor dem Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau

          Alexej Nawalnyj : Doch kein „gewaltloser politischer Gefangener“?

          Amnesty International hat Alexej Nawalnyj den Status des „gewaltlosen politischen Gefangenen“ aberkannt. Anlass sind kontroverse Erklärungen in alten Videos und Social-Media-Posts – die ausgerechnet jetzt wieder aufgetaucht sind.
          Bald beim ZDF: Mai Thi Nguen-Kim.

          F.A.Z. exklusiv : Warum Mai Thi Nguyen-Kim zum ZDF kommt

          Der Programmdirektor Norbert Himmler kündigt im Interview eine kleine Bildungs- und Wissenschaftsoffensive an. Dabei setzt er auf die Expertise einer Wissensvermittlerin, die sich zuerst im Netz einen Namen gemacht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.