https://www.faz.net/-gtl-9l5xd

Eishockey : Adler Mannheim verspielen erste Halbfinal-Chance

  • Aktualisiert am

Der Nürnberger Patrick Reimer (links) jubelt neben dem Mannheimer Brendan Mikkelson über sein Tor zum 3.2. Bild: dpa

In den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga unterliegen die Adler Mannheim den Nürnberg Ice Tigers – aber nicht ohne es vorher in die Verlängerung zu schaffen. Doch noch ist alles offen.

          Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihre erste Chance zum Einzug ins Halbfinale vergeben. Der Hauptrundensieger verlor am Freitagabend 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers und führt in der Viertelfinalserie nach seiner ersten Niederlage in den Play-offs nur noch 3:1.

          Dicht vor dem Sprung unter die letzten Vier steht Red Bull München. Der Titelverteidiger führt nach einem ungefährdeten 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) beim Meisterschaftszweiten Eisbären Berlin 3:1 und kann am Sonntag zu Hause alles klar machen.

          Auch der frühere Meister ERC Ingolstadt hat drei Matchbälle. Nach dem 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie steht es 3:1. Alles offen ist wieder zwischen der Düsseldorfer EG und den Augsburger Panthern. Die DEG kassierte in eigener Halle ein 1:2 (0:0, 1:2, 0:0) und damit das 2:2.

          Andrew Desjardins rettete Mannheim in die Verlängerung (60.), mit dem entscheidenden vierten Sieg wurde es aber nichts. Patrick Reimer (66.) hielt Nürnberg mit dem Siegtor im Halbfinalrennen. „Zumindest am Ende war es dann auch verdient. Jetzt haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, und am Sonntag geht es dann weiter“, sagte Reimer bei MagentaSport.

          In Berlin kam keine Spannung auf. Justin Shugg sorgte nach 28 Sekunden für das 1:0 der Münchner, Daryl Boyle (18.), Frank Mauer (34.), Derek Joslin (40.) und Yasin Ehliz (50.) bauten den Vorsprung aus. Den Berlinern gelang nur noch Ergebniskosmetik.

          Köln glich in Ingolstadt spät durch Alexander Oblinger zum 2:2 aus (55.), in der Overtime sorgte dann Brandon Mashinter nach 3:26 Minuten für die Entscheidung. Düsseldorf geriet durch einen Doppelschlag der Augsburger mit 0:2 in Rückstand. Patrick McNeill (22.) und David Stieler (23.) trafen, Ryan McKiernan gelang lediglich der Anschlusstreffer (36.).

          Weitere Themen

          „Ich träumte von der NBA“

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (5) : „Ich träumte von der NBA“

          Volker Bouffier ist seit 2010 Hessens Ministerpräsident. Hier schreibt der Politiker über seine Zeit als Boxer und Basketballer in der Bundesliga, den Wert von Idolen und den Kampf für das Gute im Sport – gegen Diktatoren und Doper.

          Topmeldungen

          Vor Wahl in Straßburg : So kämpft von der Leyen um Stimmen

          Zu vage und nicht ehrgeizig genug: Für ihren Auftritt vor dem EU-Parlament musste von der Leyen von vielen Seiten Kritik einstecken. Die CDU-Politikerin reagiert mit detaillierten Strategien – vor allem im Klimaschutz. Hilft ihr das so kurz vor der Wahl?

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.