https://www.faz.net/-gtl-7o5kw

Deutscher Skiverband : Ricco Groß wird degradiert

  • Aktualisiert am

Ricco Groß: nächsten Winter eine Etage tiefer zuständig Bild: dpa

Der Deutsche Skiverband sortiert seine Fachverbände neu. Biathlon-Bundestrainer Groß wird in die zweite Klasse abgeschoben. Der Österreicher Berthold übernimmt die Alpin-Herren.

          2 Min.

          Nach den ersten medaillenlosen Olympischen Winterspielen der deutschen Biathletinnen hat der Deutsche Skiverband (DSV) nun gehandelt. Ricco Groß, der bisherige Weltcup-Disziplintrainer, ist von der kommenden Saison an als leitender Trainer nur noch für das gesamte IBU-Cup-Team zuständig, also für die zweite Reihe. Das beschloss der DSV auf seiner Cheftrainer-Klausur in Planegg. Gerald Hönig, bislang leitender Disziplintrainer der Skijägerinnen, bleibt als Bundestrainer weiterhin für das Weltcup-Team verantwortlich. An die Stelle von Groß rückt Tobias Reiter, der bis zuletzt Stützpunkttrainer in Ruhpolding war.

          Im Männerteam, das in Sotschi zwei Silbermedaillen gewann, darf sich der leitende Disziplintrainer Mark Kirchner jetzt ebenfalls Bundestrainer nennen. Ihm steht künftig Andreas Stitzl als Ko-Trainer zur Seite. Stitzl, zuletzt leitender Trainer des IBU-Cup-Teams, ersetzt Fritz Fischer, der mit 57 Jahren seine internationale Laufbahn beendet. Der 62 Jahre alte bisherige Cheftrainer Uwe Müssiggang, unter dessen Regie die Skijäger bei Winterspielen acht Gold-, 13 Silber- und sechs Bronzemedaillen holten und zudem 31 Weltmeistertitel gewannen, hat seine 24-jährige Trainerkarriere ebenfalls beendet.

          Schlütter leitet Langlauf-Abteilung

          Andreas Schlütter ist neuer Sportlicher Leiter im Langlauf geworden. Der Olympia-Zweite von 2006 in der Staffel, der in den letzten beiden Jahren als Trainer im Langlauf tätig war, übernimmt diesen Aufgabenbereich von Björn Weisheit, der bislang als Sportlicher Leiter sowohl für Biathlon als auch für Langlauf verantwortlich zeichnete.

          Langlauf-Bundestrainer Frank Ullrich setzt seine Arbeit fort. Ihm stehen die drei Stützpunkttrainer Stefan Dotzler, Bernd Raupach und Cuno Schreyl zur Seite.

          Berthold übernimmt von Waibel

          Im alpinen Männer-Bereich kehrt Mathias Berthold zurück und wird als Bundestrainer Nachfolger von Karlheinz Waibel. Der 48 Jahre alte Berthold stand im vergangenen Olympia-Zyklus als Cheftrainer in den Diensten der österreichischen Männer und war dort ähnlich erfolgreich wie zwischen 2006 und 2010 als Chef des deutschen Damen-Teams. Unter seiner Regie gewannen die DSV-Fahrerinnen bei Olympia 2010 drei Goldmedaillen. „Ich freue mich auf die Rückkehr zum Deutschen Skiverband und die zukünftige Arbeit mit der Herren-Mannschaft“, sagte Berthold.

          Freestyle wird ausgelagert

          Für das Weltcup-Team der Skicrosser zeichnet künftig Peter Stemmer als Bundestrainer verantwortlich. Stemmer, der seit der vergangenen Saison das Europacup-Team leitete, war zuvor im alpinen Bereich in unterschiedlichen Funktionen sowohl im Speed- als auch im Technikbereich tätig.

          Der Bereich Freestyle wird zukünftig in die DSV-Sportentwicklung ausgelagert. Grund sind fehlende finanzielle Mittel bei der DSV-Leistungssport GmbH nach den medaillenlosen Winterspielen in Sotschi. Eine punktuelle Förderung einzelner Athleten durch den DSV ist aber auch zukünftig möglich, jedoch abhängig von einer noch ausstehenden Grundsatzentscheidung des Bundesministerium des Inneren, teilte der Verband mit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Löscharbeiten in Israel nach Raketenangriffen aus dem Gazastreifen

          Deutschland und Israel : Verbundenheit auf Abruf

          Jetzt reden wieder alle von Israels Sicherheit: Was von gut gemeinter Staatsräson bleibt – und was gerade in dieser Situation an ihre Stelle treten müsste. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.