https://www.faz.net/-gtl-8nygz

Biathlon-Weltcup : Deutsche Biathleten schießen zu oft daneben

  • Aktualisiert am

Gewinner Martin Fourcade: „Ich bin sehr glücklich.“ Bild: dpa

Beim Biathlon-Weltcup haben die deutschen Skijäger schwach abgeschnitten. Das Problem: Zu den Konkurrenten kam in Östersund noch ein anderer Gegner hinzu.

          1 Min.

          So schwach haben die deutschen Skijäger schon lange nicht mehr geschossen. Simon Schemp leistete sich im tückischen Wind von Östersund beim Sieg seines Rivalen Martin Fourcade gleich sieben Fehler. Benedikt Doll kassierte im Biathlon-Klassiker sechs, Arnd Peiffer, Erik Lesser und Weltcup-Debütant Roman Rees jeweils fünf Strafminuten. Einen Tag nach dem Sieg-Coup von Laura Dahlmeier in Östersund gingen die deutschen Skijäger im Kampf um die Podestplätze leer aus. Florian Graf vergab die große Chance mit dem allerletzten Schuss.

          19 Mal in Serie traf Graf, dann blieb die allerletzte Scheibe stehen. Beim neuerlichen Erfolg des Franzosen Fourcade war Graf aber bester deutscher Skijäger. Der aus dem IBU-Cup gekommene Mann aus Eppenschlag hatte als Achter 2:33,6 Minuten Rückstand auf den Franzosen. Doll, Lesser und Peiffer belegten die Plätze 30, 31 und 32. Rees kam auf Rang 48.

          Als 46. geschlagen war der als Fourcade-Herausforderer gehandelte Schempp. „Ich bin natürlich enttäuscht, aber die Saison ist noch lang. Es ist noch nichts verloren“, sagte er. Der Uhinger blickte schon voraus auf die Wochenend-Rennen: „Da gibt es eine neue Chance. Läuferisch war es ok, darauf kann ich aufbauen.“

          Der tückische Wind in Mittelschweden machte nicht nur den deutschen Skijägern zu schaffen. Auch der fünfmalige Gesamtweltcup-Sieger Fourcade leistete sich zwei Fehler, holte sich aber trotzdem seinen 48. Weltcupsieg. Auch ohne seinen zu den Norwegern gewechselten Trainer Siegfried Mazet zeigte der Olympiasieger und Weltmeister, dass er weiter der Maßstab sein wird. Er gewann mit einem Vorsprung von 29,5 Sekunden auf den Norweger Johannes Thingnes Bø.

          „Ich habe jetzt eine gute Antwort auf die Frage nach meiner Form. Es ist ein Unterschied, ob man gewinnen kann oder tatsächlich gewinnt“, sagte Fourcade in der ARD. „Ich bin sehr glücklich.“

          Bis zum letzten Schießen war neben Graf auch Doll noch auf Kurs, doch dann ließ der Schwarzwälder gleich vier Scheiben stehen. „Es ist natürlich schade, dass man sich mit einem Schießen ein ganzes Rennen kaputt macht, aber ich muss die Schuld eher bei mir als beim Wind suchen“, sagte er. Auch Peiffer suchte nicht nach Ausreden: „Auch wenn es nicht einfach war am Schießstand, bin ich nicht zufrieden. Am Ende gewinnt man mit fünf Fehlern keinen Blumentopf.“

          Weitere Themen

          Aufsteiger HSV Hamburg will wachsen

          Handball-Bundesliga : Aufsteiger HSV Hamburg will wachsen

          Der neue HSVH soll mit dem alten nichts zu tun haben, der nach Meisterschaft und Champions-League-Sieg pleiteging. Trainer Jansen und Sportchef Schwalb arbeiten an einem schlagkräftigen Kader.

          Topmeldungen

          Ein Brexit-Befürworter in London am 31. Januar 2020, als der EU-Austritt formal vollzogen wurde

          Fünf Jahre Referendum : Hat sich der Brexit gelohnt?

          Die Bilanz des britischen EU-Austritts fällt bisher gemischt aus. Aber in den Abgrund hat er das Vereinigte Königreich nicht gezogen.
          Der Royal Navy Zerstörer HMS Defender im Juni 2021 im Hafen von Odessa

          Vorfall im Schwarzen Meer : Der Anspruch auf die Krim

          Aus der Ferne lässt sich schwer beurteilen, was sich in den Gewässern vor der Krim zugetragen hat. Zumindest rhetorisch hat Moskau eine Schwelle überschritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.