https://www.faz.net/-gtl-9k3px

NHL : Der nächste Meilenstein für Owetschkin

  • Aktualisiert am

Unfassbar erfolgreich: Alexander Owetschkin trifft und trifft. Bild: USA TODAY Sports

Der Superstar des nordamerikanischen Eishockeys bricht weitere Bestmarken: Alexander Owetschkin erzielt sein 650. Tor in der NHL. Auch dem Deutschen Leon Draisaitl gelingt Bemerkenswertes.

          1 Min.

          Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen NHL nach zuletzt fünf Niederlagen wieder einen Sieg gefeiert. Die Kanadier konnten sich am Donnerstag (Ortszeit) mit 4:3 (2:3, 0:0, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die New York Islanders und Tom Kühnhackl durchsetzen.

          Der 23-jährige Draisaitl sorgte mit seinem 36. Saisontreffer für die Führung der Gastgeber in der sechsten Minute. Teamkollege Tobias Rieder gab wenig später die Vorlage zum 2:0 durch Sam Gagner (7.). Es war sein elfter Assists der Saison. Den Siegtreffer der Oilers verbuchte Connor McDavid auf Zuspiel von Draisaitl nach 1:22 Minute in der Overtime.

          Der 27-jährige Kühnhackl blieb ohne Scorer-Punkte aufseiten der New Yorker. Nationaltorhüter Thomas Greiss kam nicht zum Einsatz. Edmonton liegt mit 56 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Western Conference. Der Rückstand des Teams auf die Playoff-Plätze beträgt sechs Punkte. Die Islanders befinden sich mit 77 Punkten an der Spitze der Metropolitan Division.

          Owetschkin in Galaform

          Superstar Alexander Owetschkin erreichte beim 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)-Erfolg seiner Washington Capitals gegen die Toronto Maple Leafs einen Karriere-Meilenstein. Der Kapitän des Titelverteidigers erzielte seinen 650. NHL-Treffer beim Auswärtssieg der US-Hauptstädter. Sein Tor zum 1:0 war zudem sein 43. Treffer in der laufenden Spielzeit, das ist Ligaspitze. Die Capitals sind mit 75 Punkten Zweiter in der Metropolitan Division.

          Der frühere Bundestrainer Marco Sturm und die Los Angeles Kings zogen mit 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) gegen die Nashville Predators den Kürzeren. Die Kalifornier belegen nach der sechsten Niederlage in Folge mit 52 Punkten weiter den letzten Platz im Westen.

          Weitere Themen

          Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.
          Tim Cook in Davos - er ist nicht der einzige Tech-Chef, der dieses Jahr dort ist.

          Digitec-Podcast aus Davos : Mit Tim Cook morgens um 7 Uhr

          Die Anführer von Apple, Google und Microsoft sind in Davos: So stark war die Tech-Branche selten präsent – das liegt auch an der neuen EU-Kommissionschefin.
          Paradoxie des modernen Straßenverkehrs: Undurchsichtiges soll Sicherheit schaffen. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein entwickelte diesen mobilen Sichtschutz zur Abwehr von Gaffern.

          Soziologie des Gaffens : Was gibt es hier zu sehen?

          Verbote sind zwecklos: Privatleute protokollieren Verkehrsunfälle, auch wenn sie die Rettung der Opfer gefährden. Warum? Zu einfach wäre es, der Aufnahmetechnik die Schuld zu geben. Über das Gaffen.

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.