https://www.faz.net/-gtl-9fyxe

Eishockey : DEL-Spitzenquartett mit souveränen Siegen

  • Aktualisiert am

Kampf um den Puck: Die DEL liefert Spannung. Bild: dpa

Das Spitzenduo marschiert: Ingolstadt folgt Mannheim in der Tabelle. München und Düsseldorf gewinnen ebenfalls.

          1 Min.

          Der ERC Ingolstadt bleibt Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) dank einer spektakulären Aufholjagd auf den Fersen. Am Sonntag gewann Ingolstadt nach einem zwischenzeitlichen 1:4 bei den Krefeld Pinguinen noch mit 7:4 (1:1, 5:3, 1:0). Initialzündung für das furiose Comeback der Gäste war ein Torhüterwechsel nach 28 Minuten. Für Jochen Reimer kam Nationalkeeper Timo Pielmeier nach dem 1:4 ins Tor. Anschließend machten Michael Collins (32. Minute), Darin Olver (33.) und Fabio Wagner (34.) binnen 124 Sekunden den Ausgleich perfekt. Krefeld reagierte verunsichert und kassierte direkt im Anschluss zwei Strafzeiten innerhalb von 30 Sekunden. Dies nutzte Ingolstadt, um vorentscheidend durch Collins (36.) und Jerry D’Amigo (38.) davonzuziehen.

          Ergebnisse, Spiele, Termine und Tabellen der Eishockey-WM 2019

          Ingolstadt verteidigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter Mannheim, das die Straubing Tigers 6:1 (2:1, 2:0, 2:0) deklassierte. Das Team von Trainer Pavel Gross hat nach 15 Spielen mit 36 Punkten fünf Zähler Vorsprung auf Ingolstadt. Meister EHC Red Bull München setzte seine Aufholjagd mit dem 6:2 (4:0, 1:1, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters fort und bleibt Tabellendritter mit 30 Punkten vor der Düsseldorfer EG (29). Für den Titelverteidiger war es der fünfte Sieg in Serie. Die DEG brauchte am Sonntag lange, um den abgeschlagenen Tabellenletzten Schwenningen mit 4:0 (0:0, 0:0, 4:0) zu besiegen. Alle Treffer fielen erst im Schlussdrittel.

          Weitere Themen

          Die Geschichte des Dopings Video-Seite öffnen

          Erklärvideo : Die Geschichte des Dopings

          Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat im Skandal um manipulierte Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor eine Vierjahressperre gegen Russland verhängt. Damit darf Russland als Nation unter anderem nicht an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 und Peking 2022 teilnehmen.

          Topmeldungen

          Dicke Luft in Stuttgart

          Klimagipfel : Mit Verzichtspanik wird nichts erreicht

          Als müsste in einer klimafreundlicheren Welt jemand aufs Auto, aufs Heizen, Fliegen oder auf Kinder verzichten! Das Vertrauen in die Technik ist bei denen, die den Innovationsgeist am lautesten für sich reklamieren, am geringsten.
          Leonardos „Heiliger Hieronymus in der Wildnis” blieb um 1480 unvollendet.

          KI im Kunsteinsatz : Großreinemachen

          Mit Hilfe künstlicher Intelligenz wird Shakespeare sortiert und Beethoven vollendet. Werke von Leonardo und Cézanne, Kafka und Musil, Mahler und Musil warten schon. Wohin soll das führen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.