https://www.faz.net/-gtl-8bkxh

Biathlon in Pokljuka : Gössner lässt zehn Scheiben stehen

  • Aktualisiert am

Trefferquote 50 Prozent: Miriam Gössner Bild: dpa

Die deutschen Biathletinnen leisten sich im Massenstart 23 Fehlschüsse und verfehlen das Ziel Siegerpodest diesmal deutlich. Simon Schempp verpasst den Sieg-Hattrick dagegen nur knapp.

          1 Min.

          Die deutschen Biathletinnen haben durch zu viele Fehler am Schießstand zum Abschluss des Weltcups in Pokljuka im Massenstart über 12,5 Kilometer die Podestplätze klar verpasst. Beim Sieg der Finnin Kaisa Mäkäräinen wurde am Sonntag Vanessa Hinz mit zwei Fehlern als beste Deutsche Neunte mit 1:14,5 Minuten Rückstand, direkt gefolgt von der zeitgleichen Franziska Preuß (ebenfalls zwei Fehlschüsse) und Verfolgungssiegerin Laura Dahlmeier (+1:22,4/3). Maren Hammerschmidt (+1:27,0/3) belegte den 14. Platz. Franziska Hildebrand (+1:44,0/3), im Sprint noch Dritte hinter Dahlmeier, kam nur als 17. ins Ziel.

          Insgesamt leisteten sich die Skijägerinnen bei vier Schießeinlagen 23 Fehler, davon zehn allein Miriam Gössner. Die Garmischerin musste in der Summe 1,5 Kilometer Strafrunden laufen. Sie kam mit viereinhalb Minuten Rückstand als 30. und mit Abstand Letzte ins Ziel.

          Schemmp verliert im Fotofinish

          Simon Schempp hat unterdessen den ersten Sieg-Hattrick seiner Karriere knapp verpasst. Nach dem Doppelsieg in Sprint und Verfolgung musste sich der 27-Jährige am Sonntag im Massenstart mit Rang vier zufriedengeben. Im Fotofinish zog Schempp gegen den drittplatzierten Rekord-Weltmeister Ole Einar Björndalen aus Norwegen um wenige Zentimeter den Kürzeren. „Ich habe gemerkt, als ich den Fuß vorgeschoben habe, dass Ole vorne war. Trotzdem war es ein schöner Abschluss“, sagte Schempp im ZDF.

          Zum siegreichen Franzosen Jean Guillaume Beatrix, der als einziger der 30 Starter fehlerfrei schoss, fehlten dem Uhinger trotz zweier Schießfehler nur 2,5 Sekunden. Zweiter wurde der norwegische Olympiasieger Emil Hegle Svendsen (1 Fehler/+ 0,3 Sekunden).

          Das abermals starke deutsche Teamergebnis komplettierten Andreas Birnbacher als Fünfter (1/+ 7,2), Arnd Peiffer als 13. (1/+ 37,4) und Erik Lesser auf Rang 16 (2/+ 48,4). Einzig Benedikt Doll als 25. (5/+ 1:39,9 Minuten) war nicht zufrieden.

          Schempp setzte beim zweiten Liegendanschlag den ersten Schuss in Pokljuka daneben. Davor hatte er bei seinen zwei Siegen alles abgeräumt. Die Strafrunde kompensierte er, und so kam es beim finalen Schießen zum Showdown. Björndalen, Svendsen, Beatrix, Birnbacher und Schempp gingen fast zeitgleich auf die Schlussrunde, die Deutschen kamen dann aber nicht auf das Podium. „Am Ende hat die Kraft nicht gereicht“, sagte Birnbacher nach seinem bisher besten Saisonergebnis.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          SPD unter neuer Führung : Auf Linkskurs

          Unter Esken und Walter-Borjans wird die SPD einen Linkskurs einschlagen, mit dem sie vor die „Agenda 2010“ zurückfällt. Damit gibt sie allerdings auch den Anspruch auf die „Mitte“ auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.