https://www.faz.net/-gtl-a9kde

Biathlon : Herrmann Zweite im Weltcup-Sprint

  • Aktualisiert am

Denise Herrmann (l) und Franziska Preuß erzielen gute Resultate Bild: dpa

Biathletin Denise Herrmann bleibt beim Sprint in Nove Mesto erstmals in diesem Winter fehlerfrei. Auch Franziska Preuß verschafft sich eine gute Position für die Verfolgung.

          1 Min.

          Auch die ungeliebte Startnummer 1 konnte Denise Herrmann nicht von ihrem nächsten Erfolgserlebnis abhalten. Erstmals seit einem Jahr blieb die 32 Jahre alte Biathletin am Schießstand fehlerfrei, und schon klappte es mit einem Platz auf dem Siegerpodest: Rang zwei im Weltcup-Sprint von Nove Mesto war für die in dieser Saison so oft enttäuschte Sächsin das dritte Podest des Winters. „Ich freue mich extrem, dass es zum Saisonende noch so funktioniert“, sagte Herrmann über ihre gute Spätform.

          Schon am vergangenen Sonntag war sie beim ersten Weltcupteil in Nove Mesto Zweite in der Verfolgung geworden. Besser war im Flutlichtrennen am Freitagabend nur die in dieser Saison überragende Norwegerin Tiril Eckhoff, die bei ihrem sechsten Sprintsieg in Serie trotz einer Strafrunde 6,1 Sekunden schneller als Herrmann war. Unzufrieden trotz eines starken vierten Platzes war dagegen Franziska Preuß, die anders als Herrmann wieder nicht ohne Fehler blieb. Eine Strafrunde kostete die Bayerin einen Tag nach ihrem 27. Geburtstag der Platz auf dem Siegerpodest, sie lag 17,3 Sekunden hinter Eckhoff.

          „Der Fehler ärgert mich sehr“, sagte Preuß, die aus Frust im Ziel die Faust in den Schnee schlug, kündigte aber im ZDF an: „Ich probiere es morgen wieder.“ Sie und Herrmann haben eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag (17.30 Uhr/ZDF und Eurosport).

          Wegen der milden Temperaturen und den daraus resultierenden schwierigen Streckenbedingungen hatten sich alle Spitzenläuferinnen für die vorderen Startplätze entschieden. Herrmann erwischte in der Auslosung aber ausgerechnet die Nummer 1, die eigentlich keiner will.

          Weitere Themen

          Der Trend des Jahres kommt aus Barcelona

          Formel 1 in Spanien : Der Trend des Jahres kommt aus Barcelona

          Große Prüfung für die Formel-1-Rennställe vor dem Rennen in Barcelona: Wer auf diesem Kurs gut über die Runden kommt, wird auf allen Strecken schnell sein. Red Bull war es im Training überraschend nicht.

          Zverev gelingt Riesenüberraschung in Madrid

          Tennis : Zverev gelingt Riesenüberraschung in Madrid

          Alexander Zverev zeigt ein starkes Match und gewinnt gegen Sandplatzkönig Rafael Nadal. In dieser Form ist mit der deutschen Nummer eins auch bei den French Open zu rechnen.

          Topmeldungen

          Gefährdete Spezies: Auch für Hersteller von Spielzeugpuppen werden derzeit die Rohstoffe knapp.

          Rohstoffmangel in Europa : Bei Barbiepuppen wird es schon eng

          In Europa werden Rohstoffe knapp. Pappe, Metall und Kunststoff sind Mangelware. Lieferketten sind zu anfällig, die Vorräte zu dürftig. Vor Jahresende ist wenig Besserung in Sicht.
          CDU-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzender Armin Laschet beim F.A.Z.-Interview in Berlin

          Armin Laschet im Interview : „Wir müssen beim Impfen Tempo machen“

          Der Kanzlerkandidat der Union will schon für Juli allen ein Impfversprechen geben, lehnt eine „Rückfahrkarte“ nach Düsseldorf ab und rechnet nicht mit Markus Söder in seinem Kabinett.
          Eine Figur des britischen Premierminister Boris Johnson im Hafen von Hartlepool am 7. Mai

          Nachwahl in Hartlepool : Die krachende Niederlage der Labour Party

          Die überwältigende Mehrheit für die Tory-Kandidatin in der früheren Labour-Hochburg Hartlepool erschüttert die Oppositionspartei. Und wirft die Frage auf, ob Keir Starmers Zeit als Vorsitzender abgelaufen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.