https://www.faz.net/aktuell/sport/wintersport/biathlon-darum-setzt-deutschland-auf-trainer-aus-dem-ausland-18494038.html

Saisonbeginn im WM-Jahr : Biathleten setzen auf internationale Expertise

Hofft auf manchen Volltreffer: Bundestrainer Mark Kirchner Bild: dpa

Nach schwachen Resultaten bei Olympia in Peking stellen die deutschen Biathleten vor der WM im eigenen Land vieles um – eine mutige Entscheidung. Benedikt Doll denkt derweil über sein Karriereende nach.

          3 Min.

          Knapp 300 Kilometer südlich des Polarkreises waren die deutschen Biathleten endlich wieder in ihrem Element: im Wald, auf Skiern, im Schnee. Lange genug hatten sie unter ihren Füßen nur das Rattern der Skiroller auf Asphalt gespürt oder unter dem Dach des Oberhofer Skitunnels Runden gedreht.

          Julia Basic
          Sportredakteurin.

          In Vuokatti in Finnland bereiteten sich die Skijäger Mitte November in einem abschließenden Trainingslager auf die neue Weltcup-Saison vor. Von dort aus war der Weg nicht mehr weit nach Kontiolahti, wo die Männer an diesem Dienstag das erste Einzel-Rennen des Winters bestreiten. Am Mittwoch folgt das Damen-Einzel, ehe am Donnerstag die Staffelrennen auf dem Programm stehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.
          Mao etablierte ein System geheimer „interner Referenzmedien“, das dem Regime bis heute Informationen liefert.

          Geheimberichte Chinas : Pekings Informanten und die Folgen der Zensur

          Über interne Kanäle lässt Peking sich über die Lage im Land wie Ausland informieren. Der Sinologe Daniel Leese hat historische Geheimberichte analysiert – und untersucht, wie das Regime selbst den Informationsfluss stoppt.