https://www.faz.net/-gtl-y7vn

Alpine Ski-WM : Warum heißt die Kandahar Kandahar?

  • Aktualisiert am

Der Zielschuss der Kandahar-Strecke Bild: dapd

Warum ist eine afghanische Stadt Namenspatron einer bayrischen Skipiste? Und was haben Engländer mit einer Ski-WM zu tun? Und gibt es nicht auch in St. Anton ein Kandahar-Rennen? Fragen über Fragen. FAZ.NET weiß die Antworten.

          1 Min.

          Benannt wurde die berühmte Ski-Piste letztlich nach der Stadt Kandahar in Afghanistan. Frederick Roberts, ein Kommandant der britischen Streitmacht, befreite 1879/1880 im zweiten afghanischen Krieg britische Truppen und wurde zum „Baron Roberts of Kandahar“ benannt. Im Jahr 1911 stiftete er einen Pokal für ein Skirennen mit dem Namen „Challenge Roberts of Kandahar“.

          Im österreichischen St. Anton am Arlberg veranstaltete der Kandahar Ski Club in den 1920er Jahren einen Wettbewerb, aus dem die Serie der Arlberg-Kandahar-Rennen entstand. Die Idee des Abfahrtsrennens wurde weiter entwickelt und über Umwege rückte in den 1950er Jahren auch Garmisch-Partenkirchen in den Reigen der Kandahar-Rennen.

          Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen werden die Disziplinen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Super-Kombination der Damen und Herren sowie der Team-Wettbewerb auf den Pisten der Kandahar ausgetragen. Bereits im Januar 2009 feierte die zuvor erneuerte und umgebaute Abfahrt ihre Premiere im alpinen Ski-Weltcup.

          Weitere Themen

          Frankfurter Fragezeichen bei Hasebe

          Bundesliga in Corona-Krise : Frankfurter Fragezeichen bei Hasebe

          Eigentlich schien der Vertragsverlängerung von Makoto Hasebe nicht mehr entgegenzustehen. Doch passiert ist nichts. Dann kam Corona. Und nun ist unklar, ob der Routinier aus Japan bei der Eintracht bleiben darf.

          Topmeldungen

          Warten auf die Corona-Welle : Wann kommt der Sturm?

          Deutschlands Kliniken bereiten sich auf eine Herausforderung von historischem Ausmaß vor. In einer besonderen Situation: die Geburtshilfe. Wie gut ist Deutschland gewappnet für das, was da kommt?

          Bolsonaro empört Brasilianer : Der letzte Corona-Leugner

          Die Gouverneure fordern die Brasilianer auf, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben. Der Präsident hält mit einer PR-Kampagne dagegen. Unterstützer gehen auf Distanz. Muss Bolsonaro bald um sein Amt kämpfen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.