https://www.faz.net/-gtl-8ozsu

Vierschanzentournee : Die Zeit läuft den Deutschen davon

  • Aktualisiert am

Stefan Kraft war der beste Springer in der Qualifikation von Innsbruck. Bild: AP

Viele Chancen, um bei der Vierschanzentournee für positive Ergebnisse sorgen zu können, bleiben nicht mehr. Auch in der Qualifikation zum dritten Springen kann die deutsche Auswahl nicht restlos überzeugen.

          1 Min.

          Die Zeit läuft den deutschen Skispringern langsam aber sicher davon: Viele Gelegenheiten, um bei der Vierschanzentournee noch für positive Ergebnisse sorgen zu können, bleiben nicht mehr. Auch in der Qualifikation zum dritten Springen an diesem Mittwoch in Innsbruck (14.00 Uhr / Live bei ARD, Eurosport1 und im Vierschanzentournee-Ticker bei FAZ.NET) konnte die Auswahl von Bundestrainer Werner Schuster nicht restlos überzeugen.

          Markus Eisenbichler belegte als bester Starter im Trikot des Deutschen Skiverbandes mit 130 Metern Rang sechs. Ihm folgten bei wechselhaften Leistungen Andreas Wellinger (126,5 Meter) und Stephan Leyhe (124 Meter). Die größten Probleme hatte der ohnehin qualifizierte Vorjahreszweite Severin Freund, der mit nur 116,5 Metern auf Platz 47 kam.

          Die überzeugendste Vorstellung gelang dem Österreicher Stefan Kraft mit 134,5 Metern. Der Sieger von Oberstdorf und Gesamtzweite untermauerte mit der Tagesbestweite seine Ambitionen. Kamil Stoch aus Polen (siehe nebensteheder Bericht) verzichtete abermals auf die Qualifikation und trifft damit am Mittwoch im direkten Duell auf Kraft. Auf den Rängen zwei und drei folgten die Polen Maciej Kot (132) und Piotr Zyla (130).

          Eisenbichler sprach davon, dass er „nicht so unzufrieden“ mit seiner Darbietung gewesen sei, wobei ihn „kleine Verdrehungen in der Luft“ um ein erfreulicheres Abschneiden gebracht hätten. Kraft nannte es sein „großes Ziel“, sich vor den erwarteten 25.000 Besuchern beim ersten Heim-Springen im Rahmen der Tournee durchzusetzen. Bis heute glückte dem 23-Jährigen noch kein Weltcuperfolg auf einer österreichischen Schanze. Das sich abzeichnende Duell mit Stoch im Kampf um den Goldenen Adler bezeichnete Kraft als „Riesen-Krimi“.

          Die deutschen K.o.-Duelle beim dritten Tournee-Wettbewerb

          Alle sechs deutschen Skispringer haben sich für den dritten Wettkampf bei der 65. Vierschanzentournee in Innsbruck qualifiziert. An diesem Mittwoch (14.00 Uhr) kommt es im ersten Durchgang zu folgenden K.o.-Duellen mit deutscher Beteiligung:

          Richard Freitag (Aue) - Jurij Tepes (Slowenien)                    
          Karl Geiger (Oberstdorf) - Cene Prevc (Slowenien)
          Stephan Leyhe (Willingen) - Dimitri Wassiljew (Russland)           
          Andreas Wellinger (Ruhpolding) – Mackenzie Boyd-Clowes (Kanada)
          Markus Eisenbichler (Siegsdorf) - Taku Takeuchi (Japan)
          Severin Freund (Rastbüchl) - Michael Hayböck (Österreich)            

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Leverkusen im Halbfinale

          Frauenfußball-Pokal : Leverkusen im Halbfinale

          Die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen gewinnen nach dem Restart gegen die favorisierte TSG Hoffenheim und stehen bereits kommende Woche im Halbfinale des DFB-Pokals.

          Topmeldungen

          TUI hatte in mehreren Schritten 61 Maschinen der 737-Max-Reihe bestellt, von denen 15 infolge von Flugverboten am Boden bleiben mussten.

          F.A.Z. exklusiv : TUI und Boeing einigen sich auf Schadenersatz

          Nicht nur die Corona-Pandemie macht TUI zu schaffen – auch das teure Debakel um die 737 Max lastete bis zuletzt auf dem Reisekonzern. Nun aber gibt es zumindest eine gute Nachricht in der Krise.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.