https://www.faz.net/-g93-rx5r

Eishockey : Krupps-Kader steht: Haudegen Benda muß nach Hause

  • Aktualisiert am

Routinier Benda ist in Turin nicht dabei Bild: AP

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp hat seinen endgültigen Kader für die Winterspiele festgelegt. Nach Marian Bazany sortierte Krupp auch Stürmer-Routinier Jan Benda und Lasse Kopitz aus.

          Ohne Eishockey-Haudegen Jan Benda startet die deutsche Nationalmannschaft in das Olympia-Abenteuer von Turin. Bundestrainer Uwe Krupp sortierte mit dem dreimaligen Olympia- Teilnehmer am Montag einen der erfahrensten Spieler aus und strich außerdem Lasse Kopitz und Marian Bazany aus seinem endgültigen, 23köpfigen Aufgebot.

          Während in Star-Torwart Olaf Kölzig und Verteidiger Christoph Schubert die ersten Nordamerika-Profis wohlbehalten landeten, traten Benda, Kopitz und Bazany den Heimweg an. Das Trio soll sich zwar auf Abruf bereit halten, ist aber beim Olympia-Auftakt gegen Weltmeister Tschechien am Mittwoch nicht dabei.

          „Eine ganz harte Entscheidung“

          Der in Rußlands und Tschechiens Liga erprobte Benda gehörte 2005 beim WM-Abstieg in Österreich zu den großen Enttäuschungen und konnte Krupp am vorigen Samstag beim 1:3 gegen Rußland in Köln nicht überzeugen. Das 175. Länderspiel könnte damit auch das letzte für den 33jährigen gewesen sein, der im DEB-Team lange verteidigte und zuletzt wieder Stürmer spielte. „Es war eine ganz harte Entscheidung. Er war natürlich sehr, sehr enttäuscht“, sagte Franz Reindl, der Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

          Uwe Krupp setzt auf junge Spieler und NHL-Stars

          Wegen Verletzungen fehlen im Angriff bereits die deutschen NHL- Stars Marco Sturm und Jochen Hecht, die Zukunft gehört mit Blick auf die B-WM Ende April dafür Spielern wie dem 21jährigen Florian Busch von Meister Eisbären Berlin. „Wir haben mehrere junge Kräfte dabei, es ist einfach ein Umbruch“, erklärte Reindl.

          Das deutsche Olympia-Aufgebot:

          Tor: Olaf Kölzig (Washington Capitals), Robert Müller (Krefeld Pinguine), Thomas Greiss (Kölner Haie)
          Abwehr: Robert Leask (Eisbären Berlin), Sascha Goc (Hannover Scorpions), Christian Ehrhoff (San Jose Sharks), Christoph Schubert (Ottawa Senators), Stefan Schauer (Nürnberg Ice Tigers), Andreas Renz (Kölner Haie), Alexander Sulzer (DEG Metro Stars), Dennis Seidenberg (Phoenix Coyotes)
          Angriff: Sven Felski (Eisbären Berlin), Stefan Ustorf (Eisbären Berlin), Daniel Kreutzer (DEG Metro Stars), Alexander Barta (Hamburg Freezers), Tomas Martinec (Nürnberg Ice Tigers), Eduard Lewandowski (Kölner Haie), Florian Busch (Eisbären Berlin), Klaus Kathan (DEG Metro Stars), Sebastian Furchner (Kölner Haie), Marcel Goc (San Jose Sharks), Petr Fical (Nürnberg Ice Tigers), Tino Boos (Kölner Haie)

          Weitere Themen

          Werberat rügt Landkreis wegen sexistischer Po-Werbung

          Thüringen : Werberat rügt Landkreis wegen sexistischer Po-Werbung

          Weil das Wort „Prachtregion“ quer über dem Gesäß der Volleyballerinnen des VfB Suhl prangte, hat der deutsche Werberat nun eine Rüge ausgesprochen. Der mit dem Schriftzug werbende thüringische Landkreis fühlt sich falsch verstanden.

          Topmeldungen

          Brief aus Istanbul : Ins Gefängnis wegen der besten Recherche

          Für ihre Arbeit zu den Panama Papers, die Steuerbetrug weltweit aufdeckten, erhielt eine internationale Journalistengruppe den Pulitzer-Preis. Pelin Ünker, die daran mitwirkte, muss in der Türkei in Haft. So sieht Erdogans Pressefreiheit aus.

          Bayern-Coach Kovac stellt klar : „Er spielt um seine Zukunft“

          Der FC Bayern fühlt sich gerüstet für die Jagd auf Herbstmeister Borussia Dortmund. Begleitet wird die Vorbereitung jedoch von Personalspekulationen. James Rodriguez ist jetzt besonders gefordert, meint der Trainer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.