https://www.faz.net/aktuell/sport/wimbledon/wimbledon-rafael-nadal-und-nick-kyrgios-stehen-im-viertelfinale-18150047.html

Wimbledon : Nadal und Kyrgios im Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Rafael Nadal beim Achtelfinale in Wimbledon Bild: AFP

Rafael Nadal setzte sich am Montagabend entschieden gegen den Niederländer van de Zandschulp durch. Nick Kyrgios, der „Bad Boy“ aus Australien, erlaubte sich Schwächephasen, besiegte aber dennoch den Amerikaner Brandon Nakashima.

          1 Min.

          Der 22-malige Grand-Slam-Turniersieger Rafael Nadal hat souverän das Viertelfinale in Wimbledon erreicht und strebt weiter einem Traum-Endspiel gegen Novak Djokovic entgegen. Der 36 Jahre alte spanische Tennis-Superstar bezwang am Montagabend den Niederländer Botic van de Zandschulp mit 6:4, 6:2, 7:6 (8:6). Nadal kassierte im dritten Satz zwar zwei Breaks, blieb aber in den entscheidenden Momenten abgeklärt. Er trifft nun auf den an Nummer elf gesetzten US-Profi Taylor Fritz, der dem australischen Qualifikanten Jason Kubler mit 6:3, 6:1, 6:4 keine Chance ließ und bislang noch keinen Satz abgegeben hat.

          Nadal besitzt weiter die Chance auf seinen dritten Grand-Slam-Titel des Jahres. Im Finale könnte es zu einem Duell mit dem topgesetzten Titelverteidiger Novak Djokovic aus Serbien kommen.

          Kyrgios sichtlich erleichtert

          Der umstrittene Australier Nick Kyrgios siegte in einer erneuten emotionalen Achterbahnfahrt gegen den Amerikaner Brandon Nakashima 4:6, 6:4, 7:6 (7:2), 3:6, 6:2. Zeitweise klagte der 27-Jährige über Schulterprobleme und erlaubte sich nach genialen Momenten auch Schwächephasen. „Ich brauche mit Sicherheit heute Abend ein Glas Wein“, sagte Kyrgios sichtlich erleichtert über seinen zweiten Viertelfinaleinzug in Wimbledon nach der Premiere 2014.

          Sein gewonnenes Drittrunden-Duell mit dem Weltranglisten-Fünften Stefanos Tsitsipas aus Griechenland hatte für Aufsehen gesorgt, weil beide Spieler für Vergehen verwarnt worden waren und sich hinterher gegenseitig Vorwürfe machten. Für Beschimpfungen der Unparteiischen steht Kyrgios in der Kritik, ist bei großen Teilen des Publikums aber zugleich auch sehr beliebt. Kyrgios bekommt es nun mit dem Chilenen Cristian Garin zu tun, der sich in 4:34 Stunden gegen den Australier Alex de Minaur 2:6, 5:7, 7:6 (7:3), 6:4, 7:6 (10:6) durchsetzte.

          In der Damen-Konkurrenz erreichte die Rumänin Simona Halep erstmals seit ihrem Titelgewinn 2019 wieder das Viertelfinale. Die 30-Jährige dominierte mit 6:1, 6:2 gegen die Weltranglisten-Vierte Paula Badosa aus Spanien. Sie trifft auf die Amerikanerin Amanda Anisimova, die mit 6:2, 6:3 gegen Harmony Tan aus Frankreich gewann und den überraschenden Lauf der Bezwingerin von Serena Williams beendete.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fehlberatung kann teuer werden.

          Geldanlage : Die Tricks der Finanzberater

          Wer gute Ratschläge von einem Finanzberater möchte, muss sich vorsehen. Denn der ist vor allem am Abschluss interessiert. Ohne Vorbereitung geht es nicht.
          Wenige Wochen vor der Flucht: Ali Ahmed Kaveh und seine Frau Mozghan am 18. Juli 2021 in Herat

          Afghanistan : Eine Flucht in die Hände des Feindes

          Ein Afghane steht auf einer Todesliste der Taliban. Monatelang versteckt er sich. Dann flieht er nach Kabul – kurz bevor dort die Islamisten die Macht übernehmen. Die Chronik einer Flucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.