https://www.faz.net/-gtl-9oqdo

Frühes Wimbledon-Aus : Die Probleme der Angelique Kerber

  • -Aktualisiert am

Das Unerklärliche erklären: Angelique Kerber geht in Wimbledon unter. Bild: Reuters

Normalerweise zählt Angelique Kerber zu den größten Kämpferinnen auf der Tour. Aber in Wimbledon gibt es Anzeichen, dass Antrieb und Ehrgeiz gelitten haben. Das hat wohl einen bestimmten Grund.

          3 Min.

          Da saß sie nun und versuchte, eine Erklärung für eine kaum zu erklärende Niederlage zu finden. Dabei wirkte Angelique Kerber wie zuvor auf dem Court zwei in Wimbledon – ziemlich energielos. „Ich habe mich nicht wohlgefühlt, es gibt solche Tage.“ Die beste deutsche Tennisspielerin seit Steffi Graf hatte gerade ihre Mission Titelverteidigung beendet. Eine Kollegin, die eigentlich schon ausgeschieden war, warf sie in der zweiten Runde aus dem Turnier, das sie von allen am meisten liebt.

          Peter Heß

          Sportredakteur.

          Nicht erst seit dem Gewinn ihres dritten Grand-Slam-Titels vor einem Jahr durch einen Finalsieg über Serena Williams. Angelique Kerber und Rasen, das passt einfach. In den Vorbereitungsturnieren auf den Saisonhöhepunkt hatte die 31 Jahre alte Deutsche frisch und lustvoll gewirkt. Auf Mallorca erreichte sie das Halbfinale, in Eastbourne das Endspiel. Kerber kam in Wimbledon voller Vorfreude und mit besten Erinnerungen an. Und dann ging sie gegen die 95. der Weltrangliste sang- und klanglos unter – obwohl sie den ersten Satz 6:2 gewonnen hatte. Doch dann beugte sie sich einfach der 25 Jahre alten Amerikanerin Lauren Davis 2:6 und 1:6, die als Lucky Looser der Qualifikation ins Hauptfeld gerutscht war.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.
          In Chiles Stadt Osorno warten ältere Bürger in einer Kathedrale auf eine Impfung gegen das Coronavirus.

          Aus der Krise geimpft : Was wir von Chile lernen können

          Noch vor Kurzem erschütterten soziale Unruhen das Land. Nun hat Chile eine der höchsten Impfquoten der Welt. Als Vorteil erweist sich just jenes liberale Wirtschaftsmodell, das zuletzt unter Beschuss stand.